Newsletter

Hier findet Ihr unseren aktuellen Newsletter. 
Wer schneller informiert sein will bekommt den Newsletter auch direkt als Mail. 
Hier klicken zum abonnieren des Newsletters.....

Gerne sind auch Beiträge für den Newsletter gesehen. 
Hier klicken um Beiträge einzureichen... 

Aktueller Newsletter
DIE LINKE - Kreisverband Mainz: Newsletter Nr. 25
Newsletter Nr. 25 | 6. August 2017

Inhaltsverzeichnis

  1. Linke Hilfe Mainz e.V.
  2. Termine

Hallo ###USER_name###,

hiermit erhältst Du wieder den aktuellen Newsletter des Kreisverbands DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen.

 

Viel Spaß beim Lesen wünschen Euch

Tupac Orellana, Sarah Zürbig-Schwarzrock, Peter Weinand, Nihal Bayram, Carlotta Stahl, Christin Zimmer und Mike Ladwig für den Kreisvorstand

Erstickt Mainz an seiner eigenen Spießigkeit?

Kommentar

Das Ende der Planke Nord und des Gebäudes 27 sind beschlossene Sache, das Haus Mainusch steht immer stärker unter Druck und das Open Ohr Festival  ächzt unter den steigenden Infrastrukturkosten. Die alternative Szene in Mainz hat ein massives Problem. Immer mehr Projekte sterben aus, die eine Betätigung außerhalb des Mainstreams möglich gemacht haben. Das Ende der Projekte ist allerdings kein Zufall, sondern hängt mit Faktoren in der Stadtentwicklung der Stadt Mainz zusammen. Die Planke Nord weicht dem Zollhafen. Zynischerweise hat der Zollhafen in einem Werbevideo noch mit der Nähe zur Planke Nord geworben. Das Haus Mainusch war vielen in der Politik, allen voran CDU, FDP und AfD schon länger ein Dorn im Auge. Ein Ausbau der Universität schafft nun die Voraussetzungen um das unliebsame Kommunikationszentrum abzusägen.

Auch das sind Verdrängungsprozesse. Wir erleben also nicht nur eine räumliche Verdrängung der armen Schichten durch Luxusbebauung und –sanierungen, sondern auch eine kulturelle Verdrängungen einer alternativen Szene. Die Stadt soll Stück für Stück angepasst werden, damit die Wohlhabenden unter sich bleiben können und jeder, der nicht in deren Kontext passt, ausgelagert wird. Es braucht eine starke, überparteiliche Bewegung um diesen Prozess zu stoppen und umzukehren. Es ist erstaunlich, wie kampflos die öffentlichen Räume momentan aufgegeben werden. DIE LINKE kann ein Motor eine Bewegung sein, die sich die Stadt zurückerobert. Dafür müssen wir allerdings Vertrauen schaffen und in Initiativen aktiv sein, die sich diesen Prozessen in den Weg stellen.

Tupac Orellana

Kreisvorsitzender

Sommerfest - 10 Jahre LINKE in Mainz und Mainz-Bingen - Diesen Samstag

Das muss gefeiert werden!

An diesem Samstag ist es endlich soweit. Unser Sommerfest findet ab 16 Uhr auf dem Frauenlobplatz in der Mainzer Neustadt statt.

Das Sommerfest der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen 2017 feiert dieses Jahr das zehnjährige Bestehen des Kreisverbandes in Mainz und Mainz-Bingen. 2007 fusionierten PDS und WASG zur LINKEN und auch in Mainz und Umgebung streiten wir leidenschaftlich für Frieden und soziale Gerechtigkeit. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es ein besonderes Programm mit viel Musik, Kunst, Literatur und natürlich Politik. Kühle Getränke und heißer Grill sorgen für das leibliche Wohl. Unseren zehnten Geburtstag wollen wir mit unseren Mitgliedern, SympathisantInnen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern feiern und laden euch daher herzlich zu unserem Sommerfest am 12. August ab 16 Uhr auf dem Frauenlobplatz ein. Wir freuen uns besonders, dass unsere stellvertretende Parteivorsitzende Janine Wissler uns auf dem Sommerfest besucht.

Ablauf:

16:00 - 17:00: Begrüßung und Grußworte

17:00 - 18:00: Zero Absolu - Musik

18:00 - 19:00: 10 Jahre DIE LINKE mit Janine Wissler und Tupac Orellana

19:00 - 20:00: Ayhan Aldanmaz - Musik

ab 20 Uhr: Backstage Sex - Musik

Moderation: Martin Malcherek und Christin Zimmer

auf dem Fest wird es auch Kinderunterhaltung, Infostände, einen Büchertisch und eine Tombola geben.

Für einen reibungslosen Ablauf brauchen wir noch Eure Unterstützung. Es sind noch einige Schichten frei, die besetzt werden müssen. Tragt euch, wenn ihr helfen wollt, in die folgenden Doodlelisten ein.

Auf- und Abbau

Getränkeausschank

Essensausgabe

Infotisch

Darüber hinaus wollen wir eine kleine Tombola veranstalten. Habt ihr praktische oder nützliche Gegenstände, die ihr bereitstellen könntet? Dann gebt uns unter info@dielinke-mz.de Bescheid

Neben Grillgut und kurdischer Küche wollen wir auch ein paar Nachtische anbieten können. Wenn ihr ein kleines Dessert beisteuern möchtet, wäre auch das sehr willkommen.

Die Wetterprognosen sehen gut aus. Wir freuen uns auf ein spannendes Sommerfest, das vor allem durch Euch zum Erfolg wird.

Mitglieder- und Interessiertentreffen - Planungstreffen Sommerfest

Das offene Mitglieder- und Interessiertentreffen ist in diesem Monat unserem Sommerfest und dem Wahlkampf gewidmet. Anders als sonst, haben wir dieses mal daher keinen inhaltlichen Schwerpunkt, sondern sprechen über die Organisation des Sommerfests und die zur gleichen Zeit stattfindene Plakatiertung zur Bundestagswahl.

Das Treffen findet um 18 Uhr in der LINKEN Geschäftsstelle (Gärtnergasse 24, 55116 Mainz) statt. Wie immer sind alle Mitglieder und Interessierten herzlich willkommen.

Ab nächsten Monat finden die Mitglieder- und Interessiertentreffen wieder mit inhaltlichem Schwerpunkten statt.

Beisetzung von Christine Wildenhayn

Auf verschiedenen Stellen haben wir bereits auf den Tod unserer Genossin Christine Wildenhayn hingewiesen. Jetzt steht ein Termin für Ihre Beisetzung fest. Alle Genossinnen und Genossen sind eingeladen, sich von Christine zu verabschieden. Die Bestattungen findet statt:

Am 16. August um 11 Uhr

Waldfriedhof Mombach

Nach der Bestattung gibt es die Möglichkeit noch zusammen zu sitzen und zu sprechen. Vor dem Hintergrund, dass wir im naheliegenden Café genügend Plätze reservieren können, bitten wir Euch, uns Eure Teilnahme an Christines Bestattung kurz unter info@dielinke-mz.de mitzuteilen.

Hier nochmal der veröffentlichte Nachruf:

Trauer um Christine Wildenhayn

Am 14. Juli ist unsere engagierte Genossin Christine Wildenhayn im Alter von 58 Jahren verstorben. Ihr plötzlicher Tod hat uns sehr getroffen und wir trauern um unsere Genossin.

Christine hatte es sicherlich nicht einfach. Die studierte Betriebswirtin landete nach 35 Jahren Arbeit in Hartz IV. 1€ Jobs und unsinnige Schulungen wurden ihr bei hohen Alter und gesundheitlichen Problemen ohne weiteres aufgedrückt. Zuletzt kämpfte Christine gegen eine Brustkrebserkrankung. Sie war nach dem Tod ihrer Mutter vor wenigen Jahren schwer getroffen.

Doch all diese Umstände hielten Christine nicht davon ab, sich für andere einzusetzen. Bei ver.di, im Erwerbslosenausschuss und natürlich in unserer gemeinsamen Partei DIE LINKE. Dort war sie trotz Krankheit und Armut immer aktiv und stand bereit, wenn ein Infostand betreut werden musste oder ein Parteitag anstand. Sie engagierte sich als Beisitzerin im Kreisvorstand und war auch bei der Linken Hilfe aktiv. Christine war an vielen Themen interessiert und repräsentierte unseren Kreisverband auch auf Landesparteitagen.

Da Christine keine unmittelbaren Angehörigen hinterlässt und eine Sozialbestattung erwartet, habe ich mich dazu entschieden, dass unsere Partei, der sie so lange und mit so viel Kraft geholfen hat, ihre Bestattung organisatorisch in die Hand nimmt. Das ist das Mindeste, das wir für sie tun können. Sobald ein Datum für die Beisetzung gesetzt wurde, werden wir all jene, die sich von Christine verabschieden möchten, rechtzeitig über Ort und Zeit informieren.

Danke für alles, Christine

Für den Kreisvorstand
Tupac Orellana
Kreisvorsitzender
DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen

Protest gegen Naziaufmarsch in Alzey

von Max Klinkner

Für den 5. August rief die rechtsradikale Partei Die RECHTE Südwest dazu auf, nach Alzey zu kommen, um sich „konsequent für deutsche Interessen“ einzusetzen. Diesem folgten ein kleiner, aber sehr aggressiv wirkender, Haufen von 17 Neonazis. Ihnen gegenüber stellte sich das Bündnis „Alzey gegen Rechts“, welches maßgeblich von Die LINKE und dem DGB mitgetragen wurde. Auch die Antifaschistische Initiative Alzey organisierte eine eigene Kundgebung, an der sich 15 Mitglieder der linksjugend [‘solid] beteiligten. Insgesamt wurden die Neonazis von bis zu 100 Menschen lautstark übertönt. In einem Redebeitrag von unserem Genossen Jasper stellen wir aber auch klar, dass der Kampf gegen Nazis allein nicht ausreicht: „Wer vom Kapitalismus nicht reden will, muss sich über den Faschismus nicht wundern. Deswegen sind für uns Klassenkampf und Solidarität das einzige wirksame Mittel, um nicht nur diese Nazis, sondern auch jegliche Gewalt, Ausbeutung und Ungerechtigkeit endlich auf den Aschehaufen der Geschichte zu befördern.“ Bei der Abreise der Neonazis gelang es einigen Aktivist*innen diese noch kurzzeitig zu blockieren, was allerdings zu einer schnellen und sehr aggressiven Räumung durch die Polizei führte, wobei zum Glück niemand verletzt wurde. Generell war die Polizeipräsenz für Alzeyerverhältnisse sehr groß und die Beamt*innen den antifaschistischen Demonstrant*innen gegenüber sehr negativ eingestellt. Schon Stunden vor dem Beginn der Kundgebung führte die Polizei zufällige Intensivkontrollen durch, inklusive Ganzkörperabtastung, Taschenkontrolle und Abfotografieren der kontrollierten Personen. Erst wollten sie auch für das Mitführen einfacher Schals Platzverweise für die Alzeyer Innenstadt aussprechen, musste dies aber zurücknehmen. Wir werten den Tag als Erfolg, bei dem die Nazis massiv gestört worden sind. So soll es auch in Zukuft sein, wenn sich die RECHTE oder andere rechtsradikale Kräfte nochmal nach Alzey trauen. Wir raten die Aktivitäten von Nazigruppen vor allem in kleinen Orten im Auge zu behalten. Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Bustour durch Wahlkreis

Zum diesjährigen Bundestagswahlkampf planen wir etwas Neues. 
Wie im letzten Newsletter bereits angekündigt wollen wir ein Bustour durch den Wahlkreis machen. 

Hier nun die ersten Details. Die Standorte stehen noch unter dem Vorbehalt der Genehmigungen durch die zuständigen Ordnungsbehörden. Die fettgedruckten Standorte stehen fest und sind genehmigt.  Deshalb schaut immer wieder rein. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Wir werden am jeden Punkt ca. eine Stunde präsent sein mit Infostand, Reden und Musik. 

Abfahrt 9.30 Uhr in Mainz (am Hilton, Rheinstr. (Busparkplätze Theodor Heuss Brücke))
von ca. 10 Uhr bis 11 Uhr sind wir in Budenheim an der Turnhalle (Schulstr) 
von ca. 11.20 Uhr bis 12.20 Uhr in Heidesheim, Parkplatz Binger Straße (Problemmüllbus) 
von ca. 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr in Ingelheim, Georg Rückert Str. 9 
von ca. 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in Bacharach, Oberstr./Ecke Blücherstr. 
von ca. 16.15 bis 18 Uhr in Bingen am Rhein Anleger 6 

Als Promi wird ab ca. 17 Uhr unser Bundesvorsitzender Bernd Riexinger in Bingen dabei sein. 

Gerne könnt Ihr mitfahren und uns unterstützen. Um den Bus zu finanzieren müssen wir, wer es sich leisten kann, um einen Unkostenbeitrag oder um eine Spende bitten. Ihr könnt Euch ab sofort beim Kreisvorstand dafür anmelden unter info@dielinke-mz.de oder telefonisch. 

Heidesheim: Wir machen -wieder- ein Fass auf

Aktion gegen Mieterhöhungen der ehemaligen Gemeindewohnungen

Nach dem Halt des Wahlkampfbuses planen die Heidesheimer Genossen*innen ein Aktion gegen die geplanten Mietpreiserhöhungen bei den ehemaligen Gemeindewohnungen in Heidesheim in der Sierstorpfstraße. 

Nachdem vor ca. 4. Jahren die gemeindeeigenen Sozialwohnungen gegen den erbitterten Widerstand der Heidesheimer Genoss*innen verkauft wurden, drohen nun massive Mietpreiserhöhungen. 
Unter dem Motto "Wir machen wieder ein Fass auf" werden die Heidesheimer Genossen*innen und unser Mitglied im Verbandsgemeinderat Jochen Schmidt auf dem freien Gelände am Spielplatz ab 15 Uhr bei Bratwurst und Sprudel oder Bier das Gespräch mit den Betroffenen vor Ort suchen. 

Den Betroffenen ist die Unterstützung der Heidesheimer Genoss*innen und der gesamten Kreispartei gewiss. 
Im Anhang findet Ihr den Flyer für die Aktion. 

Landesparteitag in Kaiserslautern

Am 26. August findet der Landesparteitag in Kaiserslautern statt. 
Unter dem Motto "10 Jahre DIE LINKE - Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle." werden unter anderem 
Susanne Hennig-Wellsow, Fraktions- und Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen und
Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Saarland und Mitbegründer unserer LINKEN zu Gast sein. 

Details findet Ihr hier..... 

"Wir sind der Pflegenotstand"

Demo am 9. September

Die Aktion "Pflege in Not" lädt am 09.09.2017 um 15 Uhr auf den Bahnhofsplatz in Mainz zur Demonstration mit dem Titel:

"Wir sind der Pflegenotstand - für eine menschenwürdige Pflege"

Es sind BUNDESWEIT alle Interessierten zu dieser Demonstration eingeladen und herzlich willkommen. 

Es ist vollkommen egal ob pflegende Angehörige, Pflegekräfte (egal ob Kranken- oder Altenpflege, Kinderkrankenpflege und dem ambulanten Dienst), egal ob Fachkraft oder Helfer, Patienten, Angehörige oder einfach Personen die sich für die Pflegeberufe einsetzen wollen oder auch Aktionen und Initiativen die sich beteiligen wollen und uns unterstützen wollen.

Wir haben durch unser fehlerhaftes Gesundheitssystem schon einiges Leid sehen und einige Zustände ertragen müssen. Wir stellen täglich fest, dass es in diesem System nicht mehr darauf ankommt für die Patienten oder Bewohner in ausreichender Anzahl da zu sein und sie in Krankheit und Alter entsprechend zu unterstützen und ihnen Halt zu bieten, stattdessen stehen meist der „pure Gewinn“ und „die Rendite“ im Vordergrund auf Kosten der Schwachen und der Pflegeberufe.

Wir kämpfen an diesem Tag für die

- die Festsetzung eines Pflegeschlüssel

- Wertschätzung des Pflegeberufes

- bessere Arbeitsbedingungen

- angemessene Bezahlung

Lasst uns mit dieser Demonstration so kurz vor der Bundestagswahl den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen, die Missstände in den Pflegeberufen in der Öffentlichkeit halten und endlich für eine angemessene und menschenwürdige Pflege kämpfen. 

Es soll ein starkes Signal aus Mainz ausgehen, wie wichtig das Thema "Gesundheit und Pflege" ist, jetzt und vor allem in der Zukunft.

An diesem Tag wird es einen Infostand der Aktion "Pflege in Not" geben an welchem die parallel laufende Petition unterzeichnet und eingesehen werden kann (openpetition.de/!pflegeinnot).

Die Fotoaktion "Ich bin der Pflegenotstand" wird ebenfalls möglich sein.

Es wird eine "Klagemauer der Pflege" geben, an welcher die Pflegekräfte sich ihren Frust und die Notstände von der Seele schreiben können.

Natürlich suchen wir noch Redebeiträge für die Demonstration von engagierten Leuten, welche die Notstände beschreiben und sich an die Öffentlichkeit wenden wollen. 

Es ist auch die Kreativität der Pflegekräfte gefragt, sämtliche Banner, Plakate etc. mit dem Thema "Pflegenotstand" sind willkommen und erwünscht. 

Und natürlich benötigen wir auch noch Ordner etc.

Die lokale Presse und die Medien werden wir natürlich über die Demonstration auch noch informieren und zu der Veranstaltung einladen.

Bei Fragen, Ideen und Anregungen bin ich immer zur Stelle und stehe Rede und Antwort, es wäre natürlich auch schön, wenn ich die Anzahl der Teilnehmer in etwa wüsste, da ich diese ja dann ans Ordnungsamt melden muss:

www.Pflege-in-Not.weebly.com
www.Facebook.com/derHeyde
heyde.stefan@gmail.com

Bitte teilt diese Veranstaltung und kommt zahlreich an diesem Tag. Lasst uns der Politik und den Verantwortlichen zeigen, dass die Pflegeberufe geschlossen einstehen und kämpfen. 

Für das was uns wichtig ist: eine menschenwürdige Pflege!

Homepage von Martin Malcherek jetzt online!

Ab sofort ist die Homepage unseres Mainzer Direktkandidaten Martin Malcherek online. 
Hier klicken und anschauen... 

Auch das Facebook Profil ist fertig... 
Schaut vorbei und lasst ein Like da.... 

Linke Hilfe Mainz e.V.

Nächste Beratungstermine

Wegen Urlaubs findet die nächste Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommensschwache am 9. August zur gewohnten Zeit statt. 

Ab der Woche danach findet die Beratung immer Dienstags (15. August) statt! 
Die nächsten Termine wären dann der 22. August und 29. August. 
Beginn bleibt bei 16.30 Uhr / Ort: Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24 (3. Stock), 55116 Mainz

Termine

Termine DIE LINKE.

8. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz

                ab 18.30 Uhr 


9. August: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
                Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 


9. August: Mitglieder- und Interessiertentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18 Uhr 


12. August: Beginn Plakatierung Bundestagswahl in Mainz


12. August: Sommerfest 10 Jahre LINKE in Mainz, Frauenlobplatz ab 16 Uhr


13. August: Beginn Plakatierung Bundestagswahl im Landkreis


15. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                  ab 18.30 Uhr 


15. August: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
                  Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 
                  jetzt immer Dienstags! 


17. August: Kreisvorstandssitzung, Büro DIE LINKE, Gärtnergassse 24, Mainz


19. August: Bustour durch den Wahlkreis ab 9.30 Uhr 


26. August: Landesparteitag in Kaiserslautern


10. September: Großbritannien: Die Corbyn-Rebellion, Diskussionveranstaltung der Linksjugend ['solid] Mainz, Geschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 18:30 Uhr


24. September: Bundestagswahl

Impressum

V.i.S.d.P. und im Sinne des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) verantwortlich:

Tupac Orellana
DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen

Gärtnergasse 24

55116 Mainz

info@dielinke-mz.de

 

Diesen Newsletter erhältst Du entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE, oder weil Deine E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, verwende bitte dieses Formular: An-/Abmeldung
Die Redaktion erreichst Du unter: info@dielinke-mz.de

DIE LINKE - Kreisverband Mainz: Newsletter Nr. 24
Newsletter Nr. 24 | 30. Juli 2017

Inhaltsverzeichnis

  1. Linke Hilfe Mainz e.V.
  2. Termine

Hallo ###USER_name###,

hiermit erhältst Du wieder den aktuellen Newsletter des Kreisverbands DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen.

 

Viel Spaß beim Lesen wünschen Euch

Tupac Orellana, Sarah Zürbig-Schwarzrock, Peter Weinand, Nihal Bayram, Carlotta Stahl, Christin Zimmer und Mike Ladwig für den Kreisvorstand

Bundestagswahl - DIE LINKE braucht Dich!

Kommentar

Am 24. September ist es soweit. Die Bundestagswahl findet statt und es steht jede Menge auf dem Spiel. Als Kreisverband Mainz/Mainz-Bingen wollen wir unseren Beitrag zu einem starken Ergebnis unserer Partei leisten und einen starken Grundstein für die Kommunalwahl 2017 legen. DIE LINKE muss in unserem Wahlkreis erlebbar werden. Dafür brauchen wir viele Genossinnen und Genossen, die aushelfen: Zeitungen verteilen, Flyer stecken, Infostände betreuen, Haustürgespräche führen, Veranstaltungen betreuen und vieles mehr. Die letzten Wochen und Monate zeigen, dass viele Mitglieder in unserem Kreisverband aushelfen wollen – das ist ermutigend.

Lasst uns einen lebendigen Wahlkampf machen, der zeigt, dass DIE LINKE die einzige Alternative ist. Wahlversprechen können alle raushaben, aber nur wir sagen auch, wie wir all das gestalten und finanzieren wollen: Indem wir die Umverteilung in diesem Land umkehren. Wir können uns die Reichen in diesem Land schlicht und ergreifend nicht mehr leisten. Ich glaube, dass wir mit dieser ehrlichen Ansage viel gewinnen können. Die Themen für die Bundestagswahl liegen auf der Straße, wir müssen sie nur aufgreifen.

 

Daher nochmal mein Appell: Bringt Euch ein, engagiert Euch. Es lohnt sich, für ein besseres Deutschland, eine bessere Welt zu streiten. Wenn ihr es nicht bereits getan habt, signalisiert uns Euren Wunsch, im Wahlkampf auszuhelfen unter info@dielinke-mz.de.

Tupac Orellana

Kreisvorsitzender

Wahlkampfschulung

Bericht

Letzten Mittwoch fand unser Wahlkampftraining in der Geschäftsstelle in Mainz statt. Die Genossinnen und Genossen waren motiviert, interessiert und freuen sich auf den Wahlkampf. Der Kreisvorsitzende führte durch Trainingspunkte, wie: "Grundlagen Rhetorik", "Umgang mit Wutbürgern", " Haustürwahlkampf" und einige mehr.
Die heiße Phase beginnt und wir können jede Hilfe gebrauchen. Selber Lust auf Wahlkampf und eine Schulung bekommen? Dann schreib uns an unter info@dielinke-mz.de

Kreisvorstandssitzung am 3. August

Am kommenden Donnerstag 3. August findet die nächste Kreisvorstandssitzung statt. 
Beginn ist um 18 Uhr. 
Ort: Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz 
Wir freuen uns auf Euch und zahlreiche Gäste. 

Stammtisch in Bingen

Unsere Sommerpause ist vorbei, die heiße Phase des Wahlkampfs steht an, es ist wieder Zeit für unseren nächsten Stammtisch.

Ort und Zeit der Veranstaltung:
Gaststätte Zum Opa
Gerbhausstraße 25
55411 Bingen

Freitag, 4.8.2017 ab 19 Uhr

 

Motto des Abends frei nach Rosa Luxemburg: „Wir kämpfen für eine Welt, in der wir sozial gleich, menschlich verschieden und vollkommen frei sein werden.“

 

Die Anwendung dieses Leitsatzes lässt sich auch lokal umsetzen, sagte Rosa doch auch: „Wenn ein gesundes Kind geboren wird, dann schreit es und piepst nicht.“ Liebe werdenden Mütter in Bingen und Umgebung, kommt zu uns, diskutiert mit uns, und kämpft mit uns gegen die Schließung der Geburtshilfe im Binger Heilig-Geist-Hospital. Für eine Zukunft mit vielen gesunden Binger Kindern.

 

Mit freundlichen Grüßen
Michael Theuerkauf
Mitglied des Sprecher*innenrats im Ortsverband Die LINKE Bingen und Umgebung

 

Mitglieder- und Interessiertentreffen

Am Mittwoch den 9. August findet unser allmonatliches Mitglieder- und Interessiertentreffen satt. 
Beginn ist um 18 Uhr. 
Im Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24 (3. Stock) in Mainz

Sommerfest - 10 Jahre LINKE in Mainz und Mainz-Bingen

Das muss gefeiert werden!

Das Sommerfest der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen 2017 feiert dieses Jahr das zehnjährige Bestehen des Kreisverbandes in Mainz und Mainz-Bingen. 2007 fusionierten PDS und WASG zur LINKEN und auch in Mainz und Umgebung streiten wir leidenschaftlich für Frieden und soziale Gerechtigkeit. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es ein besonderes Programm mit viel Musik, Kunst, Literatur und natürlich Politik. Kühle Getränke und heißer Grill sorgen für das leibliche Wohl. Unseren zehnten Geburtstag wollen wir mit unseren Mitgliedern, SympathisantInnen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern feiern und laden euch daher herzlich zu unserem Sommerfest am 12. August ab 16 Uhr auf dem Frauenlobplatz ein. Wir freuen uns besonders, dass unsere stellvertretende Parteivorsitzende Janine Wissler uns auf dem Sommerfest besucht.

"Verwurzelt in der Geschichte der deutschen und der internationalen Arbeiterbewegung, der Friedensbewegung und dem Antifaschismus verpflichtet, den Gewerkschaften und neuen sozialen Bewegungen nahe stehend, schöpfend aus dem Feminismus und der Ökologiebewegung, verbinden sich ihre Identität erweiternd demokratische Sozialistinnen und Sozialisten und Mitglieder der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit zu der neuen Partei DIE LINKE mit dem Ziel, die Kräfte im Ringen um menschenwürdige Arbeit und soziale Gerechtigkeit, Frieden und Nachhaltigkeit in der Entwicklung zu stärken. DIE LINKE strebt die Entwicklung einer solidarischen Gesellschaft an, in der die Freiheit eines jeden Bedingung für die Freiheit aller ist. Die neue LINKE ist plural und offen für jede und jeden, die oder der gleiche Ziele mit demokratischen Mitteln erreichen will"
-Präambel der Bundessatzung DIE LINKE

Für Musik sorgen:

No Absolu

und Backstagesex

Das genaue Programm wird auf der Facebookveranstaltung oder alternativ auf www.dielinke-mz.de veröffentlicht. Freut euch auf spannende Bands, Reden und Aktivitäten.

Bustour durch Wahlkreis

Zum diesjährigen Bundestagswahlkampf planen wir etwas Neues. 
Wie im letzten Newsletter bereits angekündigt wollen wir ein Bustour durch den Wahlkreis machen. 

Hier nun die ersten Details. Die Standorte stehen noch unter dem Vorbehalt der Genehmigungen durch die zuständigen Ordnungsbehörden. Die fettgedruckten Standorte stehen fest und sind genehmigt.  Deshalb schaut immer wieder rein. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Wir werden am jeden Punkt ca. eine Stunde präsent sein mit Infostand, Reden und Musik. 

Abfahrt 9.30 Uhr in Mainz (am Hilton, Rheinstr. (Busparkplätze Theodor Heuss Brücke))
von ca. 10 Uhr bis 11 Uhr sind wir in Budenheim an der Turnhalle (Schulstr) 
von ca. 11.20 Uhr bis 12.20 Uhr in Heidesheim, Parkplatz Binger Straße (Problemmüllbus) 
von ca. 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr in Ingelheim, Georg Rückert Str. 9 
von ca. 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in Bacharach, Oberstr./Ecke Blücherstr. 
von ca. 16.15 bis 18 Uhr in Bingen am Rhein Anleger 6 

Als Promi wird ab ca. 17 Uhr unser Bundesvorsitzender Bernd Riexinger in Bingen dabei sein. 

Gerne könnt Ihr mitfahren und uns unterstützen. Um den Bus zu finanzieren müssen wir, wer es sich leisten kann, um einen Unkostenbeitrag oder um eine Spende bitten. Ihr könnt Euch ab sofort beim Kreisvorstand dafür anmelden unter info@dielinke-mz.de oder telefonisch. 

Heidesheim: Wir machen -wieder- ein Fass auf

Aktion gegen Mieterhöhungen der ehemaligen Gemeindewohnungen

Nach dem Halt des Wahlkampfbuses planen die Heidesheimer Genossen*innen ein Aktion gegen die geplanten Mietpreiserhöhungen bei den ehemaligen Gemeindewohnungen in Heidesheim in der Sierstorpfstraße. 

Nachdem vor ca. 4. Jahren die gemeindeeigenen Sozialwohnungen gegen den erbitterten Widerstand der Heidesheimer Genoss*innen verkauft wurden, drohen nun massive Mietpreiserhöhungen. 
Unter dem Motto "Wir machen wieder ein Fass auf" werden die Heidesheimer Genossen*innen und unser Mitglied im Verbandsgemeinderat Jochen Schmidt auf dem freien Gelände am Spielplatz ab 15 Uhr bei Bratwurst und Sprudel oder Bier das Gespräch mit den Betroffenen vor Ort suchen. 

Den Betroffenen ist die Unterstützung der Heidesheimer Genoss*innen und der gesamten Kreispartei gewiss. 
Im Anhang findet Ihr den Flyer für die Aktion. 

Landesparteitag in Kaiserslautern

Am 26. August findet der Landesparteitag in Kaiserslautern statt. 
Unter dem Motto "10 Jahre DIE LINKE - Sozial. Gerecht. Frieden. Für Alle." werden unter anderem 
Susanne Hennig-Wellsow, Fraktions- und Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen und
Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Saarland und Mitbegründer unserer LINKEN zu Gast sein. 

Details findet Ihr hier..... 

"Wir sind der Pflegenotstand"

Demo am 9. September

Die Aktion "Pflege in Not" lädt am 09.09.2017 um 15 Uhr auf den Bahnhofsplatz in Mainz zur Demonstration mit dem Titel:

"Wir sind der Pflegenotstand - für eine menschenwürdige Pflege"

Es sind BUNDESWEIT alle Interessierten zu dieser Demonstration eingeladen und herzlich willkommen. 

Es ist vollkommen egal ob pflegende Angehörige, Pflegekräfte (egal ob Kranken- oder Altenpflege, Kinderkrankenpflege und dem ambulanten Dienst), egal ob Fachkraft oder Helfer, Patienten, Angehörige oder einfach Personen die sich für die Pflegeberufe einsetzen wollen oder auch Aktionen und Initiativen die sich beteiligen wollen und uns unterstützen wollen.

Wir haben durch unser fehlerhaftes Gesundheitssystem schon einiges Leid sehen und einige Zustände ertragen müssen. Wir stellen täglich fest, dass es in diesem System nicht mehr darauf ankommt für die Patienten oder Bewohner in ausreichender Anzahl da zu sein und sie in Krankheit und Alter entsprechend zu unterstützen und ihnen Halt zu bieten, stattdessen stehen meist der „pure Gewinn“ und „die Rendite“ im Vordergrund auf Kosten der Schwachen und der Pflegeberufe.

Wir kämpfen an diesem Tag für die

- die Festsetzung eines Pflegeschlüssel

- Wertschätzung des Pflegeberufes

- bessere Arbeitsbedingungen

- angemessene Bezahlung

Lasst uns mit dieser Demonstration so kurz vor der Bundestagswahl den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen, die Missstände in den Pflegeberufen in der Öffentlichkeit halten und endlich für eine angemessene und menschenwürdige Pflege kämpfen. 

Es soll ein starkes Signal aus Mainz ausgehen, wie wichtig das Thema "Gesundheit und Pflege" ist, jetzt und vor allem in der Zukunft.

An diesem Tag wird es einen Infostand der Aktion "Pflege in Not" geben an welchem die parallel laufende Petition unterzeichnet und eingesehen werden kann (openpetition.de/!pflegeinnot).

Die Fotoaktion "Ich bin der Pflegenotstand" wird ebenfalls möglich sein.

Es wird eine "Klagemauer der Pflege" geben, an welcher die Pflegekräfte sich ihren Frust und die Notstände von der Seele schreiben können.

Natürlich suchen wir noch Redebeiträge für die Demonstration von engagierten Leuten, welche die Notstände beschreiben und sich an die Öffentlichkeit wenden wollen. 

Es ist auch die Kreativität der Pflegekräfte gefragt, sämtliche Banner, Plakate etc. mit dem Thema "Pflegenotstand" sind willkommen und erwünscht. 

Und natürlich benötigen wir auch noch Ordner etc.

Die lokale Presse und die Medien werden wir natürlich über die Demonstration auch noch informieren und zu der Veranstaltung einladen.

Bei Fragen, Ideen und Anregungen bin ich immer zur Stelle und stehe Rede und Antwort, es wäre natürlich auch schön, wenn ich die Anzahl der Teilnehmer in etwa wüsste, da ich diese ja dann ans Ordnungsamt melden muss:

www.Pflege-in-Not.weebly.com
www.Facebook.com/derHeyde
heyde.stefan@gmail.com

Bitte teilt diese Veranstaltung und kommt zahlreich an diesem Tag. Lasst uns der Politik und den Verantwortlichen zeigen, dass die Pflegeberufe geschlossen einstehen und kämpfen. 

Für das was uns wichtig ist: eine menschenwürdige Pflege!

Homepage von Martin Malcherek jetzt online!

Ab sofort ist die Homepage unseres Mainzer Direktkandidaten Martin Malcherek online. 
Hier klicken und anschauen... 

Auch das Facebook Profil ist fertig... 
Schaut vorbei und lasst ein Like da.... 

Linke Hilfe Mainz e.V.

Nächste Beratungstermine

Wegen Urlaubs findet die nächste Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommensschwache am 9. August zur gewohnten Zeit statt. 

Ab der Woche danach findet die Beratung immer Dienstags (15. August) statt! 
Die nächsten Termine wären dann der 22. August und 29. August. 
Beginn bleibt bei 16.30 Uhr / Ort: Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24 (3. Stock), 55116 Mainz

Termine

Termine DIE LINKE.

1. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18.30 Uhr 


3. August: Kreisvorstandssitzung, Büro DIE LINKE, Gärtnergassse 24, Mainz


4. August: Stammtisch in Bingen, Gaststätte Zum Opa, Gerbhausstr. 25, Bingen ab 19 Uhr


8. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18.30 Uhr 


9. August: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
                Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 


9. August: Mitglieder- und Interessiertentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18 Uhr 


12. August: Sommerfest 10 Jahre LINKE in Mainz, Frauenlobplatz ab 16 Uhr


13. August: Beginn Plakatierung Bundestagswahl


15. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                  ab 18.30 Uhr 


15. August: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
                  Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 
                  jetzt immer Dienstags! 


17. August: Kreisvorstandssitzung, Büro DIE LINKE, Gärtnergassse 24, Mainz


19. August: Bustour durch den Wahlkreis ab 9.30 Uhr 


26. August: Landesparteitag in Kaiserslautern

Impressum

V.i.S.d.P. und im Sinne des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) verantwortlich:

Tupac Orellana
DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen

Gärtnergasse 24

55116 Mainz

info@dielinke-mz.de

 

Diesen Newsletter erhältst Du entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE, oder weil Deine E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, verwende bitte dieses Formular: An-/Abmeldung
Die Redaktion erreichst Du unter: info@dielinke-mz.de

DIE LINKE - Kreisverband Mainz: Newsletter Nr. 23
Newsletter Nr. 23 | 23. Juli 2017

Inhaltsverzeichnis

  1. Linke Hilfe Mainz e.V.
  2. Termine

Hallo ###USER_name###,

hiermit erhältst Du wieder den aktuellen Newsletter des Kreisverbands DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen.

 

Viel Spaß beim Lesen wünschen Euch

Tupac Orellana, Sarah Zürbig-Schwarzrock, Peter Weinand, Nihal Bayram, Carlotta Stahl, Christin Zimmer und Mike Ladwig für den Kreisvorstand

Neustädter durch und durch

zum Tode von Gerhard Walter-Bornmann

von Sigi Aubel

 Am 4/07/2017 verstarb der SPD-Genosse und langjährige Ortsvorsteher der Mainzer Neustadt (1994-2009)  Gerhard Walter-Bornmann - von Freund und Gegner WaBo genannt - nach schwerer Krankheit 73jährig. Auch wenn er wie ich ein Zugreister war, er war ein Neustädter Urgestein. Sein Engagement galt der Neustadt. Da war es ihm egal mit wem er sich stritts, mit wem er sich anlegte. Ob Stadtoberhäupte, die eigenen Parteifreunde oder der politische Gegner, wenn es um die Neustadt ging  kannte er kein Pardon. Man konnte vorzüglich mit ihm Streiten. Mal leise, öfters auch heftig und laut. BesucherInnen der Ortsbeiratssitzungen wissen darum. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren, der inhaltliche Streit blieb sachlich.

Und immer wieder muß ich schmunzeln über eine Begegnung beim Boppstrassenfest: Wir hatten einen Stand gegen die Müllerbrennungsanlage auf der Ingelheimer Aueals er mit dem damaligen OB J. Beutel bei ihrem Rundgang vorbei kam. J. Beutel meinte, dass das nicht ginge, dass ich als städtischer Mitarbeiter gegen die Stadt ahiere. Darauf WaBo: Jens, dass siehst du falsche, Herr Aubel setzt sich ja nur für die Umsetzung des Landesabfallgesetz -Vermeiden, Verwerten, Entsorgen ein.“

Die Neustadt hat einen engagierten und beherzten Interssenvertreter verloren.

Wie gesagt: Er war Neustädter durch und durch.

Auf dem letzten offenen Mitgliedertreff sprachen wir über die G20 Proteste und die Diskussionen, die die Proteste nach sich zogen. Unser Genosse Marc Nieswand war vor Ort und hat 2 Texte vorbereitet, die einerseits seine eigenen Erfahrungen aus Hamburg wiederspiegeln und andererseits formuliert Marc, wie wir als LINKE mit der Diskussion umgehen können. Sein Artikel fasst die Diskussion, die auf dem Mitgliedertreffen stattfand gut zusammen.

von Marc Nieswand

Der G20 Gipfel – ein persönlicher Eindruck

Eine Vorbemerkung: ich bin Jahrgang 1966, ziemlich ergraut und war während der ganzen Zeit von Mittwochabend  bis Sonntagmorgen weder vermummt, noch habe ich aktiv an Krawallen oder Sachbeschädigungen mitgewirkt, trotzdem habe ich vier heftige Hämatome durch Schlagstockeinsatz, hatte zweimal Kontakt mit Pfefferspray (glücklicherweise keinen Vollstrahl, sondern nur Schwaden) und bin dreimal von Wasserwerfern von der Straße geräumt worden. Und nun zum Thema:

Wir hatten  uns mit einigen Freunden eine Ferienwohnung in Hamburg gemietet und sind mittwochs nach der Arbeit nach Hamburg gefahren. Wir trafen dort gegen 21:30 ein und haben uns sofort  auf den Weg zur seit 18:00laufenden „Nachttanzdemo“ einem Rave durch St. Pauli und das Schanzenviertel .

Es waren noch einige tausend Mensche n -sowohl bunt als auch schwarz gekleidet-  gut gelaunt unterwegs.  Die direkte Polizeipräsenz war gering, was der friedlichen Stimmung sicherlich zuträglich war, allerdings standen  in fast allen Seitenstraßen Einsatzhundertschaften mit Wasserwerfern und Räumpanzern in Bereitschaft: ein Vorbote der Polizeitaktik in den nächsten Tagen.

Der Donnerstag brachte dann die „Welcome to Hell Demo“, die um 16:00 auf dem Fischmarkt in  entspannter, beinahe festivalartiger Atmosphäre mit einer Auftaktveranstaltung mit Musikbeiträgen lokale Bands, abwechseln mit Redebeiträgen internationaler Aktivisten u.a. aus Chiapas und den USA  begann und bis zum Start der Demonstration über 12.000 Menschen weit überwiegend aus dem antikapitalistischem Lager, darunter natürlich auch viele Autonome , anzog.

Rund um den Fischmarkt waren massiv Einsatzkräfte zusammengezogen an allen Zufahrten standen  ein z bis drei  „schwere Züge“ (jeweils zwei Wasserwerfer plus ein Räumpanzer plus  Mannschaften) bereit. Dazu Mannschaftswagen und Hundertschaften, soweit das Auge reichte.

Der Demonstrationszug sollte über St. Pauli und das Schanzenviertel bis zum Messegelände -wo der Gipfel stattfinden sollte- gehen und wurde in voller Länge und ohne jegliche  Auflage genehmigt

  Als der Zug sich formierte –vorne bildete sich ein relativ großer  homogener schwarzer Block, in dem sich eine Minderheit, immerhin aber noch einige hundert Menschen vermummt hatten- wurde die Strecke durch Wasserwerfer, Räumpanzer und Einsatzhundertschaften blockiert und zur Ablegung der Vermummung aufgefordert. Dieser Aufforderung sind auch viele nachgekommen, allerdings hat sich wenig später dieser Grund für das Stoppen der Demonstration  als  Vorwand der Einsatzleitung erwiesen: noch während die Verhandlungen von Anmelder mit Einsatzleitung wurde die Demonstration angegriffen und der Fischmarkt mit voller Polizeigewalt  geräumt.

Als offizielle Begründung wurden später „Verstöße gegen das Vermummungsverbot und polizeifeindliche Äußerungen“ genannt. Ach ja – als Reaktion auf den Angriff sind tatsächlich einige Flaschen geflogen.

Dieser vorsätzliche Angriff auf unser Demonstrationsrecht hat sich in den folgenden Tagen genauso fortgesetzt:

Nachdem die Demo also zerstreut war, haben sich die Versprengten später am Abend in St. Pauli gesammelt und eine angemeldete Spontandemo in Richtung Messegelände gestartet.  Der Zug ist bis Altona gekommen, wurde dort wieder unter einem Vorwand angegriffen und in zwei Teile  geteilt, der hintere Teil eingekesselt- wohlgemerkt eine  komplett legale Demonstration.

Gegen 0:00 Uhr bereitete sich die Demo gerade auf die Auflösung vor, die entsprechenden Durchsagen  waren gerade vom Anmelder  gemacht, als -ohne Vorwarnung durch die Polizei-  diese  Auflösung durch Wasserwerfereinsatz beschleunigt wurde. Die Wasserwerfer haben auch gezielt versucht das Equipment des Lautsprecherwagens zu beschädigen…

An diesem Abend habe ich übrigens den Genossen Jan van Aken, getroffen, der als parlamentarischer Beobachter vor Ort war.

Am nächsten Morgen fanden unter dem Motto „Colour the Red Zone“ mehrere angemeldete Demonstrationen in der Näher der „Protokollstrecke“ statt. 

Die halbe Hamburger Innenstadt war gesperrt, damit die Delegationen unbehelligt von Bürgern von Ihren Luxushotels zum Messegelände gelangen konnten.

 

 

Die Debatte über den G20 Gipfel – eine politische Positionierung

Wenn man im Nachklapp zum Gipfel  die Hysterie in den Aussagen und Forderungen der bürgerlichen Parteien hört kann man sich eigentlich nur an den Kopf fassen.

Die Hamburger SPD hält DIE LINKE für den parlamentarischen Arm des Schwarzen Blocks, Sigmar Gabriel den Schwarzen Block für Terroristen und jeder der sich nicht empört und sich vollständig  und in vorauseilendem Gehorsam von Allem distanziert (am besten auch von den politischen Positionen der G20-Gegner) ist quasi selbst ein Verbrecher. So sehen das auch die Bündnisgrünen.

Von CDU/CSU kommt natürlich Ähnliches, aber von denen erwartet man nichts anderes.

Grundsätzlich sagen solche  Anwürfe mehr über diejenigen aus, die sie machen, als über diejenigen, die davon beschmutzt werden sollen.

Wer ernsthaft den Schwarzen Block mit Terroristen vergleicht- und das zum Jahrestag des Anschlags in Nizza- schlägt allen Opfern terroristischer Angriffe ins Gesicht: in Europa, Afghanistan, Syrien, Irak, und überall auf der Welt wo Terror von Terrorbanden oder der Regierung ausgeübt wird.

Und vom „parlamentarischen Arm des Schwarzen Blocks“ bis zu „Unterstützung von Terrororganisationen/ Terrorpropaganda“  ist es dann auch nicht mehr weit – Erdogan lässt grüßen.

Warum machen die bürgerlichen Parteien das  – nicht nur die rechte Mitte, sondern auch die mittlere Mitte?

Grüne und SPD sind angesichts schlechter  Umfragewerte und Popularitätsverlust in Panik und hoffen, wenn sie jetzt –die Reihen fest geschlossen- im Gleichschritt in die rechte Law& Order Ecke marschieren, dass ihnen das die Stimme des einen oder anderen Idioten einbringt.

Außerdem leidet die SPD schon seit Zeiten August Bebels unter einem massiven Minderwertigkeits-komplex: sie möchte so gerne am Tisch der Großen und Mächtigen mitessen, gilt  aber als Schmuddelkind, das in der Küche essen muss.

Da wird jede Gelegenheit genutzt den Großen und Mächtigen zu zeigen, dass man es doch verdient hätte, mit am Tisch zu sitzen.

Das fängt dann mit Ebert und  Kriegskrediten an geht über Gustav „Der Schlächter“ Noske, die Notstandsgesetze und Berufsverbote, neoliberaler Deregulierung, Hartz IV, Einschränkung  der Koalitionsfreiheit bis zum verbalen Einprügeln auf alles, das wirkliche Veränderungen zugunsten der Menschen anstrebt.

Zurück zum Thema:

Natürlich sehen wir den Polizeieinsatz in Hamburg kritisch, schließlich geht es hier um die Verteidigung elementarster Freiheits- und Grundrechte. Wenn die Polizei die Gewaltenteilung  und Gerichtsurteile ignoriert und gezielt und vorsätzlich unter fadenscheinigen Vorwänden unsere Rechte mit Füßen tritt, ist das kein Zeichen freiheitlicher Demokratie, sondern die ersten Symptome eines Polizeistaates. Und das Ganze nur, damit eine kleine Clique von Verbrechern (die meisten G20-Staaten haben ernsthafte demokratische Defizite) ungestört die Welt weiterhin unter sich und den Konzernen aufteilen kann.

Dass die Versammlungsfreiheit missbraucht wird, kann nicht die Versammlungsfreiheit an sich in Frage stellen, Straftaten werden von Individuen begangen und nur diese Individuen können dafür sanktioniert werden. Sippenhaft gibt es in Deutschland nicht.

Freiheit kriegt man nicht geschenkt und wenn man nicht aufpasst ist sie schnell wieder weg.

Wenn wir als DIE LINKE mit den Anwürfen des politischen Gegner offensiv umgehen, uns nicht auf deren Spiel einlassen, uns nicht unter Rechtfertigungsdruck setzen oder in eine Ecke drängen lassen, sondern ganz deutlich klar machen wofür wir stehen, können wir den bürgerlichen Parteien den Schuh den sie uns anziehen wollen, ganz entspannt ins Gesicht werfen:

Wenn jemand  mich (als Mitglied DER LINKEN) auffordert mich von Gewalt, dem schwarzen Block, von Krawallen oder antikapitalistischen Positionen zu distanzieren, erwidere ich:

Warum unterstellen Sie mir ein Krimineller zu sein?

Sehe ich aus, als ob ich in meiner Freizeit randalieren würde?

Warum sollte ich mich von etwas distanzieren mit dem ich nichts zu tun habe?

Wann haben Sie sich zum letzten Mal von einem Anschlag auf ein Flüchtlingsheim distanziert?

 

Ich bin in einer Partei, die will, dass Sie von Ihrem Lohn leben, können, dass Sie sich auch Urlaub, Kneipe und Kino leisten können, wir wollen dass Sie von Ihrer Rente leben können und nicht bis kurz vor dem Tod arbeiten müssen.

Und wir wollen auch, dass alleinerziehende Mütter und ihre Kinder und Bezieher von Sozialleistungen Urlaub machen und in Kneipe und  Kino gehen können (für die Kinder natürlich nur Limo in der Kneipe).

Außerdem sollen auch Textilarbeiterinnen in Südostasien, Kleinbauern und Fischer in allen Kontinenten von ihrer Arbeit in Würde leben können, damit sie nicht gezwungen sind ihre Heimat zu verlassen.

Wir wollen nicht, dass wegen Profitinteressen unsere Lebensgrundlagen und die Natur zerstört werden.

Und wir wollen, dass alle gemäß ihrer Leistungsfähigkeit zu Gemeinwohl beitragen: Apple soll genauso Steuern zahlen wie der kleine Handwerker von nebenan. Wer mehr hat soll mehr geben.

Außerdem scheinen wir momentan die einzige Partei zu sein, die das Grundgesetz tatsächlich ernst nimmt.

So könnte man im Prinzip durch unser ganzes Programm gehen.

Wir haben genügend  gute Argumente:  wenn wir uns nicht einschüchtern lassen können wir aus der Situation gestärkt und profiliert herauskommen und im Wahlkampf richtig Gas geben- schließlich sind wir die einzige linke Partei in deutschen Parlamenten. Das ist unser Alleinstellungsmerkmal, das sollten wir offensiv anbringen.  

 

 

Training für den Bundestagswahlkampf: Donnerstag, 27.07 ab 18 Uhr

Die Wahlkampfschulung findet am Donnerstag um 18 Uhr in der Geschäftsstelle der LINKEN statt (Gärtnergasse 24, 55116 Mainz)

Wer sich noch nicht für den Termin eignetragen hatte, kann natürlich trotzdem kommen. Bitte gebt uns aber in diesem Falle kurz unter info@dielinke-mz.de Bescheid, damit alle auch genügend Materialen bekommen.

Sofortinfo der Kreisvorstandssitzung am 20. Juli

Leider ist die Sitzung durch kurzfristige Absagen ausgefallen. 

Die nächste Sitzung des Kreisvorstandes ist am 3. August ab 18 Uhr. 

Sommerschwüle 2017

Bericht

Gute Stimmung gestern auf dem Gutenbergplatz. Es fand die 24. Sommerschwüle statt. 
Wir waren mit Infostand, bei der Demo und auf dem Podium dabei.

Unser Stand war gut besucht. Ich vielen Gesprächen wurde der Kampf der Bundestagsfraktion der LINKEN für die Ehe für alle anerkannt.

Wir danken allen Helfern vor Ort die uns bei Infostand unterstützt haben. Danke an unsere Mainzer und Binger solid Basisgruppe die mit Menschenpower und Buttons die Untersützung abgerundet haben.


Kreisparteitag 29. Juli

Der Termin für den 2. Kreisparteitag in diesem Jahr steht nun fest. 
Der Kreisparteitag findet am 29. Juli statt. Beginn ist um 12 Uhr. 
Ort: DGB Haus, Kaiserstr. 26-30, Mainz

Unter anderem stehen die Neuwahl der Landesausschussdelegierten und die Überarbeitung der Kreissatzung auf dem Programm. 

Darüber hinaus hält uns ein ganz besonderer Gast auf unserem Parteitag einen Vortrag: Prof. Dr. Gerhard Trabert (Verein Armut und Gesundheit in Deutschland) wird über die Arbeit seines Vereins und den Themenkomplex "Armut und Gesundheit" sprechen.

Der Kreisparteitag tagt öffentlich. Gäste sind herzlich Willkommen. 

Sommerfest - 10 Jahre LINKE in Mainz und Mainz-Bingen

Das muss gefeiert werden!

Das Sommerfest der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen 2017 feiert dieses Jahr das zehnjährige Bestehen des Kreisverbandes in Mainz und Mainz-Bingen. 2007 fusionierten PDS und WASG zur LINKEN und auch in Mainz und Umgebung streiten wir leidenschaftlich für Frieden und soziale Gerechtigkeit. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es ein besonderes Programm mit viel Musik, Kunst, Literatur und natürlich Politik. Kühle Getränke und heißer Grill sorgen für das leibliche Wohl. Unseren zehnten Geburtstag wollen wir mit unseren Mitgliedern, SympathisantInnen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern feiern und laden euch daher herzlich zu unserem Sommerfest am 12. August ab 16 Uhr auf dem Frauenlobplatz ein. Wir freuen uns besonders, dass unsere stellvertretende Parteivorsitzende Janine Wissler uns auf dem Sommerfest besucht.

"Verwurzelt in der Geschichte der deutschen und der internationalen Arbeiterbewegung, der Friedensbewegung und dem Antifaschismus verpflichtet, den Gewerkschaften und neuen sozialen Bewegungen nahe stehend, schöpfend aus dem Feminismus und der Ökologiebewegung, verbinden sich ihre Identität erweiternd demokratische Sozialistinnen und Sozialisten und Mitglieder der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit zu der neuen Partei DIE LINKE mit dem Ziel, die Kräfte im Ringen um menschenwürdige Arbeit und soziale Gerechtigkeit, Frieden und Nachhaltigkeit in der Entwicklung zu stärken. DIE LINKE strebt die Entwicklung einer solidarischen Gesellschaft an, in der die Freiheit eines jeden Bedingung für die Freiheit aller ist. Die neue LINKE ist plural und offen für jede und jeden, die oder der gleiche Ziele mit demokratischen Mitteln erreichen will"
-Präambel der Bundessatzung DIE LINKE

Für Musik sorgen:

No Absolu

und Backstagesex

Das genaue Programm wird auf der Facebookveranstaltung oder alternativ auf www.dielinke-mz.de veröffentlicht. Freut euch auf spannende Bands, Reden und Aktivitäten.

Bustour durch Wahlkreis

Zum diesjährigen Bundestagswahlkampf planen wir etwas Neues. 
Wie im letzten Newsletter bereits angekündigt wollen wir ein Bustour durch den Wahlkreis machen. 

Hier nun die ersten Details. Die Standorte stehen noch unter dem Vorbehalt der Genehmigungen durch die zuständigen Ordnungsbehörden. Deshalb schaut immer wieder rein. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Wir werden am jeden Punkt ca. eine Stunde präsent sein mit Infostand, Reden und Musik. 

Abfahrt 9.30 Uhr in Mainz (am Hilton, Rheinstr. (Busparkplätze Theodor Heuss Brücke))
von ca. 10 Uhr bis 11 Uhr sind wir in Budenheim an der Turnhalle (Schulstr) 
von ca. 11.20 Uhr bis 12.20 Uhr in Heidesheim, Parkplatz Binger Straße (Problemmüllbus) 
von ca. 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr in Ingelheim, Georg Rückert Str. 9 
von ca. 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in Bacharach, Oberstr./Ecke Blücherstr. 
von ca. 16.15 bis 18 Uhr in Bingen am Rhein Anleger 6 

Als Promi wird ab ca. 17 Uhr unser Bundesvorsitzender Bernd Riexinger in Bingen dabei sein. 

Gerne könnt Ihr mitfahren und uns unterstützen. Um den Bus zu finanzieren müssen wir, wer es sich leisten kann, um einen Unkostenbeitrag oder um eine Spende bitten. Ihr könnt Euch ab sofort beim Kreisvorstand dafür anmelden unter info@dielinke-mz.de oder telefonisch. 

Heidesheim: Wir machen -wieder- ein Fass auf

Aktion gegen Mieterhöhungen der ehemaligen Gemeindewohnungen

Nach dem Halt des Wahlkampfbuses planen die Heidesheimer Genossen*innen ein Aktion gegen die geplanten Mietpreiserhöhungen bei den ehemaligen Gemeindewohnungen in Heidesheim in der Sierstorpfstraße. 

Nachdem vor ca. 4. Jahren die gemeindeeigenen Sozialwohnungen gegen den erbitterten Widerstand der Heidesheimer Genoss*innen verkauft wurden, drohen nun massive Mietpreiserhöhungen. 
Unter dem Motto "Wir machen wieder ein Fass auf" werden die Heidesheimer Genossen*innen und unser Mitglied im Verbandsgemeinderat Jochen Schmidt auf dem freien Gelände am Spielplatz ab 15 Uhr bei Bratwurst und Sprudel oder Bier das Gespräch mit den Betroffenen vor Ort suchen. 

Den Betroffenen ist die Unterstützung der Heidesheimer Genoss*innen und der gesamten Kreispartei gewiss. 
Im Anhang findet Ihr den Flyer für die Aktion. 

Landesparteitag in Kaiserslautern

Am 26. August findet der Landesparteitag in Kaiserslautern statt. 
Unter dem Motto "10 Jahre DIE LINKE - Sozial. Gerecht. Für Alle." werden unter anderem 
Susanne Hennig-Wellsow, Fraktions- und Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen und
Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Saarland und Mitbegründer unserer LINKEN zu Gast sein. 

Details findet Ihr hier..... 

"Wir sind der Pflegenotstand"

Demo am 9. September

Die Aktion "Pflege in Not" lädt am 09.09.2017 um 15 Uhr auf den Bahnhofsplatz in Mainz zur Demonstration mit dem Titel:

"Wir sind der Pflegenotstand - für eine menschenwürdige Pflege"

Es sind BUNDESWEIT alle Interessierten zu dieser Demonstration eingeladen und herzlich willkommen. 

Es ist vollkommen egal ob pflegende Angehörige, Pflegekräfte (egal ob Kranken- oder Altenpflege, Kinderkrankenpflege und dem ambulanten Dienst), egal ob Fachkraft oder Helfer, Patienten, Angehörige oder einfach Personen die sich für die Pflegeberufe einsetzen wollen oder auch Aktionen und Initiativen die sich beteiligen wollen und uns unterstützen wollen.

Wir haben durch unser fehlerhaftes Gesundheitssystem schon einiges Leid sehen und einige Zustände ertragen müssen. Wir stellen täglich fest, dass es in diesem System nicht mehr darauf ankommt für die Patienten oder Bewohner in ausreichender Anzahl da zu sein und sie in Krankheit und Alter entsprechend zu unterstützen und ihnen Halt zu bieten, stattdessen stehen meist der „pure Gewinn“ und „die Rendite“ im Vordergrund auf Kosten der Schwachen und der Pflegeberufe.

Wir kämpfen an diesem Tag für die

- die Festsetzung eines Pflegeschlüssel

- Wertschätzung des Pflegeberufes

- bessere Arbeitsbedingungen

- angemessene Bezahlung

Lasst uns mit dieser Demonstration so kurz vor der Bundestagswahl den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen, die Missstände in den Pflegeberufen in der Öffentlichkeit halten und endlich für eine angemessene und menschenwürdige Pflege kämpfen. 

Es soll ein starkes Signal aus Mainz ausgehen, wie wichtig das Thema "Gesundheit und Pflege" ist, jetzt und vor allem in der Zukunft.

An diesem Tag wird es einen Infostand der Aktion "Pflege in Not" geben an welchem die parallel laufende Petition unterzeichnet und eingesehen werden kann (openpetition.de/!pflegeinnot).

Die Fotoaktion "Ich bin der Pflegenotstand" wird ebenfalls möglich sein.

Es wird eine "Klagemauer der Pflege" geben, an welcher die Pflegekräfte sich ihren Frust und die Notstände von der Seele schreiben können.

Natürlich suchen wir noch Redebeiträge für die Demonstration von engagierten Leuten, welche die Notstände beschreiben und sich an die Öffentlichkeit wenden wollen. 

Es ist auch die Kreativität der Pflegekräfte gefragt, sämtliche Banner, Plakate etc. mit dem Thema "Pflegenotstand" sind willkommen und erwünscht. 

Und natürlich benötigen wir auch noch Ordner etc.

Die lokale Presse und die Medien werden wir natürlich über die Demonstration auch noch informieren und zu der Veranstaltung einladen.

Bei Fragen, Ideen und Anregungen bin ich immer zur Stelle und stehe Rede und Antwort, es wäre natürlich auch schön, wenn ich die Anzahl der Teilnehmer in etwa wüsste, da ich diese ja dann ans Ordnungsamt melden muss:

www.Pflege-in-Not.weebly.com
www.Facebook.com/derHeyde
heyde.stefan@gmail.com

Bitte teilt diese Veranstaltung und kommt zahlreich an diesem Tag. Lasst uns der Politik und den Verantwortlichen zeigen, dass die Pflegeberufe geschlossen einstehen und kämpfen. 

Für das was uns wichtig ist: eine menschenwürdige Pflege!

Homepage von Martin Malcherek jetzt online!

Ab sofort ist die Homepage unseres Mainzer Direktkandidaten Martin Malcherek online. 
Hier klicken und anschauen... 

Auch das Facebook Profil ist fertig... 
Schaut vorbei und lasst ein Like da.... 

"geboren in Bingen am Rhein" – ein aussterbender Begriff?

Mitteilung

Am 25.08.2017 wird die Geburtshilfe im Heilig-Geist-Hospital in Bingen geschlossen, weil man keinen Nachfolger für den jetzigen Belegarzt finden und dadurch das Modell des Belegarztes nicht weiterführen kann. Stefan Heyde, pflegepolitischer Sprecher der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen kommentiert diesen Vorgang:

Die Verantwortlichen sollten bei dieser Entscheidung bedenken, dass die geburtshilfliche Abteilung zum positiven Image und zur Akzeptanz des gesamten Heilig-Geist-Hospitals (HGH) in Bingen beiträgt. Mit der Schließung der Geburtshilfe können die Bingerinnen und Binger ihre Kinder nicht mehr wohnortnah zur Welt bringen und wir befürchten dadurch auch sehr starke Leistungseinschränkungen bei der vorgeburtlichen Betreuung.

Das Heilig-Geist-Hospital MIT Geburtshilfe ist ein wesentlicher Teil der Infrastruktur in Bingen am Rhein und für viele ein interessanter und (bislang) zuverlässiger Arbeitgeber. Ist die Geburtshilfe erst geschlossen, ist zu befürchten dass es eine negative Sogwirkung auf die verbleibenden Fachrichtungen im Krankenhaus und dadurch insgesamt zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung in Bingen kommt. Bei der Geburtshilfe im HGH handelt es sich um eine individuelle Betreuung der Schwangeren, was sich auch in der hohen Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung mit einer Geburtenrate von bis zu 400 Geburten im Jahr erfolgreich belegen lässt. Auch wenn das Belegarztmodell aufgrund fehlender ärztlicher Unterstützung nicht mehr funktioniert, so besteht von unserer Seite aus doch die Möglichkeit im HGH eine Vollabteilung einzurichten und den guten Ruf von Bingen beispielsweise durch zusätzliche Angebote der Hebammen vor Ort aufzubauen, so dass sich eine solche Abteilung finanziell trägt.

Die Situation welche wir in Bingen erleben ist ein Problem der allgemeinen Entwicklung im Gesundheitssystem, dort wird immer mehr auf Zentren und Wirtschaftlichkeit gesetzt, dabei opfert man die wohnortnahe Versorgung. Soll man es dann in Zukunft den Schwangeren in Bingen und Umgebung zumuten, sowohl zur Entbindung als auch zur Betreuung während der Schwangerschaft, nach Bad Kreuznach (22km) oder nach Mainz (33km) in die weiter entfernten Krankenhäuser zu fahren.

Gesundheit ist keine Ware. Dieser Prämisse hat sich unsere Partei verschrieben und auch in Bingen müssen wir in Aktion treten um einen schrumpfenden Gesundheitssektor zu verhindern.

Linke Hilfe Mainz e.V.

Nächste Beratungstermine

Wegen Urlaubs findet die nächste Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommensschwache am 9. August zur gewohnten Zeit statt. 

Ab der Woche danach findet die Beratung immer Dienstags (15. August) statt! 
Die nächsten Termine wären dann der 22. August und 29. August. 
Beginn bleibt bei 16.30 Uhr / Ort: Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24 (3. Stock), 55116 Mainz

Termine

Termine DIE LINKE.

 

25. Juli: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
             ab 18.30 Uhr 


27. Juli: Wahlkampftraining, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 18 Uhr


29. Juli: 2. Kreisparteitag 2017, DGB Haus Kaiserstr. 26-30, Mainz ab 12 Uhr


1. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18.30 Uhr 


3. August: Kreisvorstandssitzung, Büro DIE LINKE, Gärtnergassse 24, Mainz


8. August: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18.30 Uhr 


9. August: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
                Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 


9. August: Mitglieder- und Interessiertentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
                ab 18 Uhr 


12. August: Sommerfest 10 Jahre LINKE in Mainz, Frauenlobplatz ab 16 Uhr


 

13. August: Beginn Plakatierung Bundestagswahl


15. August: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
                  Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 
                  jetzt immer Dienstags! 


19. August: Bustour durch den Wahlkreis ab 9.30 Uhr 


26. August: Landesparteitag in Kaiserslautern

Impressum

V.i.S.d.P. und im Sinne des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) verantwortlich:

Peter Weinand 
DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen

Gärtnergasse 24

55116 Mainz

info@dielinke-mz.de

 

Diesen Newsletter erhältst Du entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE, oder weil Deine E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, verwende bitte dieses Formular: An-/Abmeldung
Die Redaktion erreichst Du unter: info@dielinke-mz.de

DIE LINKE - Kreisverband Mainz: Newsletter Nr. 22
Newsletter Nr. 22 | 16. Juli 2017

Inhaltsverzeichnis

  1. Termine

Hallo ###USER_name###,

hiermit erhältst Du wieder den aktuellen Newsletter des Kreisverbands DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen.

 

Viel Spaß beim Lesen wünschen Euch

Tupac Orellana, Sarah Zürbig-Schwarzrock, Peter Weinand, Nihal Bayram, Carlotta Stahl, Christin Zimmer und Mike Ladwig für den Kreisvorstand

Mainzer Zollhafen - Kampfansage der Reichen

Kommentar

Die Allgemeine Zeitung widmet dem Mainzer Zollhafen im Moment eine ganze Reihe an Artikeln. Der ehemalige Zoll- und Binnenhafen in der Neustadt soll ein neues Wohngebiet werden. Allerdings nicht irgendein Wohngebiet, sondern ein spektakuläres Wohnerlebnis für den, sagen wir mal, etwas größeren Geldbeutel. 1400 neue Bewohnerinnen und Bewohner sollen im Zollhafen einen Platz in Mainz finden. Die Artikel in der Allgemeinen Zeitung lesen sich fast wie eine Werbebroschüre für das neue Quartier. Übrigens ist einer der Immobilienbetreiber die ‚bpd‘, die ein großer Anzeigenkunde der AZ ist. Die Werbung für Wohnungen im Zollhafen lachen einen direkt an, wenn man auf die Homepage der Zeitung geht … ein Schelm wer Böses dabei denkt.

In Wahrheit ist die Entstehung des Zollhafens eine Katastrophe für die Stadt. Bei den kürzlich Präsentierten „Pandion Doxx“ soll der Durchschnittsquadratmeterpreis bei 5800€ liegen. Gerade in Zeiten in denen sich immer weniger Menschen eine Wohnung in Stadtnähe leisten können, baut die Stadt Mainz Projekte wie den Winter- oder den Zollhafen. Gentrifizierung, wie sie im Buche steht: Viertel, wie die Mainzer Neustadt, die lange Jahre ein studentisches und migrantisches Flair hatten, werden von Wohlhabenden „entdeckt“ und Stück für Stück aufgewertet. Die Bevölkerung, die den Stadtteil zu dem gemacht hat, was er heute ist, kann sich in kürzester Zeit nicht mehr leisten, in der Gegend zu wohnen. Man kann sich denken, was die hochpreisigen Wohnpreise im Zollhafen mit der Durchschnittsmiete von Mainz machen werden. Die umliegenden Häuser und Wohnungen werden immer stärker dem Druck ausgesetzt, sich dem neuen Wohnniveau anzupassen. Außerdem riechen Investoren auch eine einmalige Chance, ihre Profite zu erhöhen. Aber nicht nur private Bauherren verdienen sich hier einiges dazu. Auch die stadtnahe Wohnbau fängt an in der Neustadt Wohnhäuser abzureißen, die vor wenigen Jahren noch für viel Geld saniert wurden, um jetzt neue, teurere Wohnungen rund um einen neuen Beethovenplatz zu bauen.

Die Projekte, die den Druck aus der Mietsituation in Mainz nehmen könnten, sucht man vergeblich. Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass die Preisspirale nach oben in absehbarer Zeit stoppen wird. Das ist eine Bankrotterklärung der regierenden Politik. Kaum etwas ist so wichtig, wie ein Dach über dem Kopf. Es braucht dringend größeren Widerstand gegen die Politik der Stadt und der Investoren. Einige wenige Mieterinnen und Mieter der Sömmeringstraße (Abriss für den Beethovenplatz) stellten sich bis zum Schluss tapfer gegen die Wohnbau Mainz, mussten sich aber schlussendlich geschlagen geben. Vielleicht auch weil sie zu wenig politische Unterstützung hatten.

Tupac Orellana

Kreisvorsitzender

Training für den Bundestagswahlkampf

Wahlkampf kann man auf viele verschiedene Arten führen. Zeitungen verteilen, Haustürbesuche machen, Infostände betreuen, an Podiumsdiskussionen teilnehmen und vieles mehr. Jedes Mitglied kann den Wahlkampf machen, der seinen Stärken entspricht. Manche führen gerne Gespräche mit Wählerinnen und Wählern, andere verteilen beim gemütlichen Spaziergang lieber eine Wahlkampfzeitung. Wichtig ist: Jede Hilfe ist willkommen und auch dringend notwendig.

Daher werden wir Wahlkampf-Schulungen anbieten, bei denen ihr euch anmelden könnt. Die Schulungen sind natürlich kostenlos. Wir werden hier Fragen behandeln, die im Wahlkampf auf uns zukommen und ein paar Praxisübungen machen. Jeder Termin, bei dem sich 5 oder mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer eintragen, werden wir vollziehen. Bitte tragt euch verbindlich für die Termine ein:

Diejenigen, die sich auf dem WarmUp eingetragen haben, müssen dies nicht mehr online mache. Es schadet aber auch nicht

Dienstag, 18. 07 ab 18 Uhr | Donnerstag, 20.07 ab 18 Uhr | Freitag, 21.07 ab 18 Uhr | Samstag, 22.07 ab 16 Uhr

Dienstag, 25.07 ab 18 Uhr | Donnerstag 27.07 ab 18 Uhr | Freitag, 28.07 ab 18 Uhr | Samstag, 29.07 nach dem Kreisparteitag (voraussichtlich ca. 18 Uhr)

Wir haben eine Online Abstimmung eingerichtet, damit ihr eure Terminpräferenzen nennen könnt. Bitte tragt Euch bitte so schnell wie möglich unter folgendem Link ein: https://doodle.com/poll/8yzuxty2ng9zdmz9

Kreisvorstandssitzung am 20. Juli

Am nächsten Donnerstag findet die nächste Sitzung des Kreisvorstandes statt. 
Dazu sind alle herzlich eingeladen. 
Beginn ist um 18 Uhr im Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24 (3. Stock) in Mainz. 

Sommerschwüle 2017 am Samstag 22.07

Die Rehabilitierung nach Paragraph 175 verfolgten Homosexuellen wurde endlich nach zwei Jahrzehnten unermüdlichen Einsatz der Linksfraktion im Bundestag durchgesetzt. Die Ehe für Alle wurde im Schlussspurt der Wahlperiode beschlossen.

Der Kampf für die rechtliche und gesellschaftliche Anerkennung aller Lebensweisen ist aber noch lange nicht zu Ende.

Zum Beispiel Menschen mit Trans*hintergrund und Menschen mit Inter* hintergrund stehen immer noch vor kaum überwindbaren rechtlichen und gesellschaftlichen Hürden. Eine Gesellschaft, die die Ordnung der Zweigeschlechtlichkeit (die Anforderung der Gesellschaft, sich unzweifelhaft als Frau oder Mann zu definieren)  als Norm setzt, grenzt aus!

Schwul ist auch heute immer noch ein Schimpfwort. Wir setzten uns gegen jegliche Diskriminierung, ob zu Hause, an der Schule oder am Arbeitsplatz zu Wehr.

Unterstützt uns, dass kein Rollback in der Familien- und Gesellschaftspolitik stattfindet.

Wir werden auf der Sommerschwüle Flagge zeigen! Dafür brauchen wir viele Menschen, für den Infostand und für die Demo.

Aufbau auf den Gutenbergplatz ab ca. 9.15 Uhr

Beginn Sommerschwüle ab 10 Uhr

Beginn Demo ab 12 Uhr

Kreisparteitag 29. Juli

Der Termin für den 2. Kreisparteitag in diesem Jahr steht nun fest. 
Der Kreisparteitag findet am 29. Juli statt. Beginn ist um 12 Uhr. 
Ort: DGB Haus, Kaiserstr. 26-30, Mainz

Unter anderem stehen die Neuwahl der Landesausschussdelegierten und die Überarbeitung der Kreissatzung auf dem Programm. 

Darüber hinaus hält uns ein ganz besonderer Gast auf unserem Parteitag einen Vortrag: Prof. Dr. Gerhard Trabert (Verein Armut und Gesundheit in Deutschland) wird über die Arbeit seines Vereins und den Themenkomplex "Armut und Gesundheit" sprechen.

Der Kreisparteitag tagt öffentlich. Gäste sind herzlich Willkommen. 

Sommerfest - 10 Jahre LINKE in Mainz und Mainz-Bingen

Das muss gefeiert werden!

Das Sommerfest der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen 2017 feiert dieses Jahr das zehnjährige Bestehen des Kreisverbandes in Mainz und Mainz-Bingen. 2007 fusionierten PDS und WASG zur LINKEN und auch in Mainz und Umgebung streiten wir leidenschaftlich für Frieden und soziale Gerechtigkeit. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es ein besonderes Programm mit viel Musik, Kunst, Literatur und natürlich Politik. Kühle Getränke und heißer Grill sorgen für das leibliche Wohl. Unseren zehnten Geburtstag wollen wir mit unseren Mitgliedern, SympathisantInnen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern feiern und laden euch daher herzlich zu unserem Sommerfest am 12. August ab 16 Uhr auf dem Frauenlobplatz ein. Wir freuen uns besonders, dass unsere stellvertretende Parteivorsitzende Janine Wissler uns auf dem Sommerfest besucht.

"Verwurzelt in der Geschichte der deutschen und der internationalen Arbeiterbewegung, der Friedensbewegung und dem Antifaschismus verpflichtet, den Gewerkschaften und neuen sozialen Bewegungen nahe stehend, schöpfend aus dem Feminismus und der Ökologiebewegung, verbinden sich ihre Identität erweiternd demokratische Sozialistinnen und Sozialisten und Mitglieder der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit zu der neuen Partei DIE LINKE mit dem Ziel, die Kräfte im Ringen um menschenwürdige Arbeit und soziale Gerechtigkeit, Frieden und Nachhaltigkeit in der Entwicklung zu stärken. DIE LINKE strebt die Entwicklung einer solidarischen Gesellschaft an, in der die Freiheit eines jeden Bedingung für die Freiheit aller ist. Die neue LINKE ist plural und offen für jede und jeden, die oder der gleiche Ziele mit demokratischen Mitteln erreichen will"
-Präambel der Bundessatzung DIE LINKE

Für Musik sorgen:

No Absolu

und Backstagesex

Das genaue Programm wird auf der Facebookveranstaltung oder alternativ auf www.dielinke-mz.de veröffentlicht. Freut euch auf spannende Bands, Reden und Aktivitäten.

Bustour durch Wahlkreis

Zum diesjährigen Bundestagswahlkampf planen wir etwas Neues. 
Wie im letzten Newsletter bereits angekündigt wollen wir ein Bustour durch den Wahlkreis machen. 

Hier nun die ersten Details. Die Standorte stehen noch unter dem Vorbehalt der Genehmigungen durch die zuständigen Ordnungsbehörden. Deshalb schaut immer wieder rein. Wir werden Euch auf dem Laufenden halten. Wir werden am jeden Punkt ca. eine Stunde präsent sein mit Infostand, Reden und Musik. 

Abfahrt 9.30 Uhr in Mainz (am Hilton, Rheinstr. (Busparkplätze Theodor Heuss Brücke))
von ca. 10 Uhr bis 11 Uhr sind wir in Budenheim an der Turnhalle (Schulstr) 
von ca. 11.20 Uhr bis 12.20 Uhr in Heidesheim, Parkplatz Binger Straße (Problemmüllbus) 
von ca. 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr in Ingelheim, Georg Rückert Str. 9 
von ca. 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr in Bacharach, Oberstr./Ecke Blücherstr. 
von ca. 16.15 bis 18 Uhr in Bingen am Rhein Anleger 6 

Als Promi wird ab ca. 17 Uhr unser Bundesvorsitzender Bernd Riexinger in Bingen dabei sein. 

Gerne könnt Ihr mitfahren und uns unterstützen. Um den Bus zu finanzieren müssen wir, wer es sich leisten kann, um einen Unkostenbeitrag oder um eine Spende bitten. Ihr könnt Euch ab sofort beim Kreisvorstand dafür anmelden unter info@dielinke-mz.de oder telefonisch. 

Heidesheim: Wir machen -wieder- ein Fass auf

Aktion gegen Mieterhöhungen der ehemaligen Gemeindewohnungen

Nach dem Halt des Wahlkampfbuses planen die Heidesheimer Genossen*innen ein Aktion gegen die geplanten Mietpreiserhöhungen bei den ehemaligen Gemeindewohnungen in Heidesheim in der Sierstorpfstraße. 

Nachdem vor ca. 4. Jahren die gemeindeeigenen Sozialwohnungen gegen den erbitterten Widerstand der Heidesheimer Genoss*innen verkauft wurden, drohen nun massive Mietpreiserhöhungen. 
Unter dem Motto "Wir machen wieder ein Fass auf" werden die Heidesheimer Genossen*innen und unser Mitglied im Verbandsgemeinderat Jochen Schmidt auf dem freien Gelände am Spielplatz ab 15 Uhr bei Bratwurst und Sprudel oder Bier das Gespräch mit den Betroffenen vor Ort suchen. 

Den Betroffenen ist die Unterstützung der Heidesheimer Genoss*innen und der gesamten Kreispartei gewiss. 
Im Anhang findet Ihr den Flyer für die Aktion. 

Landesparteitag in Kaiserslautern

Am 26. August findet der Landesparteitag in Kaiserslautern statt. 
Unter dem Motto "10 Jahre DIE LINKE - Sozial. Gerecht. Für Alle." werden unter anderem 
Susanne Hennig-Wellsow, Fraktions- und Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen und
Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Saarland und Mitbegründer unserer LINKEN zu Gast sein. 

Details findet Ihr hier..... 

"Wir sind der Pflegenotstand"

Demo am 9. September

Die Aktion "Pflege in Not" lädt am 09.09.2017 um 15 Uhr auf den Bahnhofsplatz in Mainz zur Demonstration mit dem Titel:

"Wir sind der Pflegenotstand - für eine menschenwürdige Pflege"

Es sind BUNDESWEIT alle Interessierten zu dieser Demonstration eingeladen und herzlich willkommen. 

Es ist vollkommen egal ob pflegende Angehörige, Pflegekräfte (egal ob Kranken- oder Altenpflege, Kinderkrankenpflege und dem ambulanten Dienst), egal ob Fachkraft oder Helfer, Patienten, Angehörige oder einfach Personen die sich für die Pflegeberufe einsetzen wollen oder auch Aktionen und Initiativen die sich beteiligen wollen und uns unterstützen wollen.

Wir haben durch unser fehlerhaftes Gesundheitssystem schon einiges Leid sehen und einige Zustände ertragen müssen. Wir stellen täglich fest, dass es in diesem System nicht mehr darauf ankommt für die Patienten oder Bewohner in ausreichender Anzahl da zu sein und sie in Krankheit und Alter entsprechend zu unterstützen und ihnen Halt zu bieten, stattdessen stehen meist der „pure Gewinn“ und „die Rendite“ im Vordergrund auf Kosten der Schwachen und der Pflegeberufe.

Wir kämpfen an diesem Tag für die

- die Festsetzung eines Pflegeschlüssel

- Wertschätzung des Pflegeberufes

- bessere Arbeitsbedingungen

- angemessene Bezahlung

Lasst uns mit dieser Demonstration so kurz vor der Bundestagswahl den Druck auf die Verantwortlichen erhöhen, die Missstände in den Pflegeberufen in der Öffentlichkeit halten und endlich für eine angemessene und menschenwürdige Pflege kämpfen. 

Es soll ein starkes Signal aus Mainz ausgehen, wie wichtig das Thema "Gesundheit und Pflege" ist, jetzt und vor allem in der Zukunft.

An diesem Tag wird es einen Infostand der Aktion "Pflege in Not" geben an welchem die parallel laufende Petition unterzeichnet und eingesehen werden kann (openpetition.de/!pflegeinnot).

Die Fotoaktion "Ich bin der Pflegenotstand" wird ebenfalls möglich sein.

Es wird eine "Klagemauer der Pflege" geben, an welcher die Pflegekräfte sich ihren Frust und die Notstände von der Seele schreiben können.

Natürlich suchen wir noch Redebeiträge für die Demonstration von engagierten Leuten, welche die Notstände beschreiben und sich an die Öffentlichkeit wenden wollen. 

Es ist auch die Kreativität der Pflegekräfte gefragt, sämtliche Banner, Plakate etc. mit dem Thema "Pflegenotstand" sind willkommen und erwünscht. 

Und natürlich benötigen wir auch noch Ordner etc.

Die lokale Presse und die Medien werden wir natürlich über die Demonstration auch noch informieren und zu der Veranstaltung einladen.

Bei Fragen, Ideen und Anregungen bin ich immer zur Stelle und stehe Rede und Antwort, es wäre natürlich auch schön, wenn ich die Anzahl der Teilnehmer in etwa wüsste, da ich diese ja dann ans Ordnungsamt melden muss:

www.Pflege-in-Not.weebly.com
www.Facebook.com/derHeyde
heyde.stefan@gmail.com

Bitte teilt diese Veranstaltung und kommt zahlreich an diesem Tag. Lasst uns der Politik und den Verantwortlichen zeigen, dass die Pflegeberufe geschlossen einstehen und kämpfen. 

Für das was uns wichtig ist: eine menschenwürdige Pflege!

Homepage von Martin Malcherek jetzt online!

Ab sofort ist die Homepage unseres Mainzer Direktkandidaten Martin Malcherek online. 
Hier klicken und anschauen... 

Auch das Facebook Profil ist fertig... 
Schaut vorbei und lasst ein Like da.... 

Termine

Termine DIE LINKE.

18. Juli: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
             ab 18.30 Uhr 


19. Juli: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
          Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 


20. Juli: Kreisvorstandssitzung, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 18 Uhr


22. Juli: Sommerschwüle in Mainz, Gutenbergplatz ab 10 Uhr


25. Juli: Linksjugend [´solid]: Basisgruppentreffen, Büro DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz
             ab 18.30 Uhr 


26. Juli: Linke Hilfe Mainz e. V.: Beratung für Hartz IV Betroffene und Einkommenschwache
          Landesgeschäftsstelle DIE LINKE, Gärtnergasse 24, Mainz ab 16.30 Uhr 


29. Juli: 2. Kreisparteitag 2017, DGB Haus Kaiserstr. 26-30, Mainz ab 12 Uhr


12. August: Sommerfest 10 Jahre LINKE in Mainz, Frauenlobplatz ab 16 Uhr


13. August: Beginn Plakatierung Bundestagswahl


19. August: Bustour durch den Wahlkreis ab 9.30 Uhr 


26. August: Landesparteitag in Kaiserslautern

Impressum

V.i.S.d.P. und im Sinne des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG) verantwortlich:

Peter Weinand 
DIE LINKE. Mainz/Mainz-Bingen

Gärtnergasse 24

55116 Mainz

info@dielinke-mz.de

 

Diesen Newsletter erhältst Du entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE, oder weil Deine E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Um das Abonnement zu ändern oder zu löschen, verwende bitte dieses Formular: An-/Abmeldung
Die Redaktion erreichst Du unter: info@dielinke-mz.de