Linke Hilfe Mainz gegründet

Am 04.05.2011 hat sich die Linke Hilfe Mainz gegründet.

In Kürze finden Sie hier Detaiinformationen über den Verein und seine Arbeit.
Wir bitten noch um etwas Geduld.

Pressemeldung über die Vereinsgründung

hier finden Sie erste Detaiinformationen

LINKE HILFE MAINZ. e.V.

Linke Hilfe Mainz gegründet

Am 04.05.2011 hat sich in den Räumlichkeiten der Partei DIE LINKE in der Mainzer
Rochusstraße der gemeinnützige Verein Linke Hilfe Mainz gegründet. Etwa 20 Interessierte
waren gekommen um der Vereinsgründung beizuwohnen. Zum Vorsitzenden wurde
einstimmig Max Müller gewählt. Der 31jährige Rechtsanwalt aus der Mainzer Neustadt ist
bereits seit mehren Jahren in der „Hartz IV-Beratung“ tätig. Zum zweiten Vorsitzenden wurde
Michael Reif aus Mainz-Kostheim gewählt, zum Schatzmeister Dr. Jens Maeße aus
Weisenau.

Der aus Mitgliedern der Partei die LINKE und weiteren Interessierten bestehende Verein
versteht sich als Forum für Hartz-IV-KritikerInnen und Hartz-IV-Betroffene. Gemeinsam will
man sich gegen die menschenverachtende Hartz-Gesetzgebung zur Wehr setzen.
Müller erklärt hierzu: „Schon seit mehreren Jahren veranstaltet DIE LINKE in ihren Räumen
die „Hartz IV- Beratung“. Aus dieser Tradition hat sich die Idee entwickelt, die Tätigkeit in
einem Verein zu kanalisieren.“

Vorrangiges Ziel sei es den Betroffenen in schwierigen Lebenslagen und den täglichen
Auseinandersetzungen mit Ämtern, Vermietern und Gläubigern zur Seite zu stehen.
„Fehlerhafte Bescheide und falsch berechnete Regelsätze sind an der Tagesordnung. Häufig
sind die Betroffenen den Sachbearbeitern völlig hilflos ausgeliefert. Menschenunwürdige
Behandlung und Sanktionen bis hin zur Streichung des ALG sind leider keine Seltenheit.“, so
Müller.

Dreh- und Angelpunkt der Vereinstätigkeit bleibe die Beratung, welche jeden Mittwoch von
16.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der Landesgeschäftsstelle der Partei Die Linke in der
Rochusstraße 10-12 stattfinde. Daneben sei geplant, ein Erwerbslosenfrühstück anzubieten.
Der Verein sei aber nicht als rein caritative Vereinigung zu verstehen. Zwar stünde oftmals
die Hilfe im Vordergrund. Ziel jeden Handelns müsse aber sein, den Menschen bewusst zu
machen, dass die menschenunwürdigen Bedingungen unter denen sie leben nicht mehr
hinnehmbar sind.

„Die Linke Hilfe Mainz soll den Menschen die Möglichkeit geben, sich außerparlamentarisch
zu organisieren und tätig zu werden. Wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe, indem wir die Leute
aufklären was sie tun können und wie sie sich wehren können.“, so Müller.
Max Müller
 
1. Vorsitzender Linke Hilfe Mainz. e.V.
Telefonischer Kontakt: 06131-676631
E-Mail: max_mueller1@gmx.de