Protest gegen Pflegekammer in Mainz

Bericht

von Stefan Heyde

Am Samstag den 6. August 2016 trafen sich in Mainz vor dem Staatstheater 400 Pflegekräfte aus ganz Rheinland-Pfalz zu einer Demonstration gegen die Zwangspflegekammer in Rheinland-Pfalz. Das Wetter war fantastisch und der Vorplatz des Staatstheaters war in ein buntes Meer aus Transparenten der Pflegekräfte gehüllt.

Bei der Veranstaltung wurde schnell einiges zu Wort gebracht und viele Pflegekräfte schilderten ihre Sicht der Dinge auf die Pflegekammer, auf den Zwangsbeitrag und die vielen Ungereimtheiten, die zu Tage kommen je näher man sich mit der Pflegekammer beschäftigt. Die Pflegekräfte trugen aber auch Geschichten aus der jetzigen Situation der Pflege vor. Geschichten wie sie täglich in Krankenhäusern und Seniorenzentren den Pflegenotstand widerspiegeln und die Not und Verzweiflung der Pflegekräfte damit fertig zu werden. Manchmal machte auch das Wort „Pflexit“ (Der Ausstieg aus dem Pflegeberuf) als einzige Chance die Runde. Wichtig für alle Pflegekräfte vor Ort war es, durch eine erneute Befragung ALLER Pflegekräfte in Rheinland-Pfalz, über die Pflegekammer neu zu entscheiden, da zuvor nur rund ein Drittel befragt worden war. Die Personenschlange, welche diese Petition unterschreiben wollten war lang und fand regen Zuspruch.

Auch ich war mit meiner Aktion „Pflege in Not“ vor Ort und konnte mit einem kurzen Redebeitrag meine Sicht auf die Pflegekammer beschreiben sowie die Aktion vorstellen. Dabei war es mir in meiner Rede sehr wichtig zu schildern, dass diese „Zwangspflegekammer“ nur die Spitze des Eisberges ist welcher die Pflegeberufe täglich erdrückt. Die Pflegeberufe müssen aus ihrer Rolle als schweigende Mehrheit herauskommen und endlich aktiv werden. Meine Petition an den Bundesgesundheitsminister war ebenfalls dabei und konnte an diesem Tag durch regen Zuspruch der Pflegekräfte etliche Listen füllen Diese Demonstration war erst der Anfang. Es werden hoffentlich noch mehrere Aktionen dieser Art landesweit folgen und die Pflege wird endlich aus der schweigenden Mehrheit heraustreten und für ihren Berufsstand eintreten. Die Pflege ist in Not. Alarmstufe Rot!

 


Stefans Redebeitrag könnt ihr auf Facebook finden hier

Die Berichterstattung der Allgemeinen Zeitung zur Aktion findet ihr hier