Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Absicherung für’s Open Ohr!

Das Open Ohr Festival ist eine Institution im alternativen Mainzer Kulturbetrieb. Durch den Ausfall wegen der Coronakrise sind diverse Organisator*innen, Referent*innen und Künstler*innen von ausbleibenden Honoraren betroffen. 

Die Mainzer Stadtratsfraktion fordert die Stadt Mainz auf, den Betroffenen die Beantragung auf Auszahlung der eigentlich vereinbarten Honorare zu ermöglichen. Dies soll nach Selbsteinschätzung und dem Solidarprinzip geschehen; denn einzelne Referent*innen/Künstler*innen können sicherlich auf die Gage verzichten. 

Sodann wären die zuständigen Stellen und Gremien zu befassen, wobei wir uns selbstverständlich dafür einsetzen werden, dass die notwendige Summe zustande kommt.  

Weiterhin könnten durch Vernetzung mit der Mainzer Kunst- und Kulturszene insbesondere unter Einbeziehung der städtischen Veranstaltungsorte ggf. Ersatzveranstaltungen organisiert werden oder Umbuchungen aufs nächste Open Ohr vorgenommen werden. Weiterhin könnten wir uns vorstellen, dass eine Unterstützungsveranstaltung in den genannte Räumlichkeiten (Soli-Konzert o.ä.) mit Mainzer Künstler*innen einen Teil des benötigten Geldes einspielt.

Wichtig ist, dass das Open Ohr nach der Coronakrise wieder „wie gewohnt“, also jährlich, stattfindet. 

 


Aktueller Stand:

Nach Gesprächen mit der Projektgruppe und der Mainzer Stadtverwaltung wurde beschlossen, den Künstler*innen und Referent*innen jeweils die Hälfte der vereinbarten Gage zu bezahlen. 

Haben Sie etwas zum Thema zu berichten?
Dann melden Sie sich gern über unser Kontaktformular auf der Startseite!