Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE tritt erstmals zur Stadtratswahl in Ingelheim an

Am 09. März 2019 stellte DIE LINKE erstmals eine Liste zur Stadtratswahl in Ingelheim auf. Auf der 15-köpfigen offenen Liste finden sich sowohl Mitglieder der Partei DIE LINKE als auch parteilose Kandidierende, erfahrene Kommunalpolitiker und Neueinsteiger, Kandidierende aus Ingelheim und den eingemeindeten Orten, sowie Menschen aus verschiedenen Altersgruppen und mit unterschiedlichen Berufsbiographien.

Bekannte Namen auf der Liste sind unter anderem Rolf Henrich (DIE LINKE, Listenplatz 1), das ehemalige SPD Ingelheim-Vorstandsmitglied wird die Liste im Wahlkampf anführen. Auch dabei ist der langjährige Kommunalpolitiker und dipl.-päd \integr.Lerntherapeut Jochen Schmidt (parteilos, Listenplatz 3), der seit 10 Jahren Politik für DIE LINKE im Orts- und Verbandsgemeinderat Heidesheim macht. Ein weiterer bekannter Name ist Daniel Holler (DIE LINKE, Listenplatz 5), der bis vor kurzem Beigeordneter der Gemeinde Heidesheim war. Neu in der Kommunalpolitik ist dagegen beispielsweise Susana Collazo Salvado (DIE LINKE, Listenplatz 2). Die Krankenschwester, die sich auch in der Flüchtlingshilfe engagiert, kandidiert erstmals auf einer kommunalpolitischen Liste. Ebenso neu dabei ist Sandra Gramsch (DIE LINKE, Listenplatz 4).

Es braucht dringend eine starke LINKE im Ingelheimer Stadtrat um die drängendsten Fragen der Kommunalpolitik zu adressieren, wie den Rückzug der öffentlichen Hand und der daraus folgenden Verschlechterung der öffentlichen Daseinsvorsorge, die explodierenden Mieten und Marktgläubigkeit der herrschenden Politik oder ein günstiger, gut ausgebauter öffentlicher Personennahverkehr.

Unsere Kandidierenden für Ingelheim

  • Rolf Henrich
  • Susana Collazo Salvado
  • Jochen Schmidt
  • Sandra Gramsch
  • Daniel Holler
  • Dominique Telscher
  • Jürgen Benninghoff
  • Karl-Heinz Nillius
  • Ismail Oudbib
  • Tobias Boos
  • Michael Grimm
  • Stephan Karlegger
  • Stefan Schmitt
  • Monika Weinand
  • Melitta Rieger

Zur Europawahlseite