Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Daniel Holler

Wahlkreis 31 - Ingelheim

Ich bin 44 Jahre alt und wohne seit mehr als 20 Jahren in Heidesheim.

Für den Wahlkreis 31 (WK31) bewerbe ich mich als Direktkandidat für Die Linke .

Meine Forderungen für einen modernen und zukunftsfähigen WK31 sind:

Den Stau links liegen lassen – ÖPNV ausbauen!

  • DIE LINKE fordert Investitionen in die Infrastruktur von RLP.

Ich fordere konkret

  • eine Verlängerung der Straßenbahn von Mainz in den WK31
  • den Ausbau einer Fahrradinfrastruktur, dazu gehören u.a. breite Fahrradwege abseits der Straße und eine Rheinquerung für Fahrräder und Fußgänger
  • eine generelle E-Bike-Förderung.
  • eine Verbesserung der Bahnanbindung mit längeren Zügen und einer höheren Frequenz
  • einen IC/ICE-Halt in Ingelheim

Hintergrund: Laut einer Umfrage würden 70% der Pendler auf ihr Auto verzichten, wenn der ÖPNV besser ausgebaut wäre. Daher soll das Fahrrad für Kurzstrecken  Verkehrsmittel Nr. 1 werden. Es ist klimafreundlich, gesund und nachhaltig. Dort wo die Strecke für das Fahrrad zu weit ist, muss der ÖPNV die Alternative werden.

Bildung mit links meistern!

  • DIE LINKE fordert mehr Personal und kleinere Klassen an den Schulen in RLP.

Ich fordere konkret:

  • den Bau von weiterführenden Schulen in Ingelheim, Budenheim und Nieder-Olm
  • eine Digitaloffensive für alle Schulen inkl. digitaler Infrastruktur
  • mehr Bildungsqualität durch einen besseren Betreuungsschlüssel von der KITA bis zur Schule

Hintergrund: Im Vergleich der Bundesländer gehört RLP zu den Schlusslichtern bei den Bildungsausgaben. Auch erfüllt RLP im Lehrer-Schüler-Verhältnis nicht die OECD-Standards. Die Pandemie hat gezeigt, dass unsere Schulen nur unzureichend digitalisiert sind. Das muss sich dringend ändern! Es muss in Hardware/Software investiert und der Lehrplan entsprechend angepasst werden.

Klimaschutz links gestalten!

  • DIE LINKE fordert regionale Wirtschaftskreisläufe und die Förderung von erneuerbaren Energien.

Ich fordere konkret:

  • die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude, z.B. durch eine Ausstattung mit Photovoltaik-Anlagen
  • die Förderung von ökologischen Landwirtschaftsprojekten und Trinkwasserschutz
  • Tiny Forest-Projekte zu fördern und voranzutreiben
  • das Bestreben aus dem WK31 eine „Klimaplusregion“ zu machen

Hintergrund: Der Klimawandel ist da, daher können wir nur noch begrenzt CO2 emittieren. Als eine der waldärmsten Regionen in Deutschland müssen wir neue Wege gehen, um Waldflächen aufzubauen. Die Tiny Forest-Methode bietet sich  hier für kleine Flächen an – gleichzeitig fördern wir dadurch den Insektenschutz. Die Initiierung aus dem WK31 eine „Klimaplusregion“ zu machen, fördert unsere Attraktivität und sorgt für Neuansiedlungen. Denn: Unternehmen werden in Zukunft ihre Standorte auch auf Klimaneutralität hin aussuchen.

Öffentliche Daseinsvorsorge stärken!

  • DIE LINKE fordert eine bedarfsgerechte Finanzierung der Krankenhäuser.

Ich fordere konkret:

  • ein modernes Krankenhaus für den WK31
  • modernes Wohnen für Senioren, das bezahlbar ist
  • die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Menschen, die im sozialen Bereich und in der Pflege tätig sind/ eine generelle Aufwertung dieser Berufsstände

Hintergrund: Ein modernes Arbeitsumfeld und attraktive Gehälter in der Pflege sind Voraussetzung dafür, dass wir den Personalmangel in der Pflege in den Griff bekommen. Nur dann wird die Pflege krisenfest und zukunftssicher.