Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Tupac Orellana

Arbeitsgruppe wird missbraucht - keine weitere Verschleppung bei der Frischküche

Laut Allgemeiner Zeitung hat Sozialdezernent Dr. Eckhardt Lensch (SPD) den im Ortsbeirat Altstadt beschlossenen Versuch einer „Pilotkita“ mit frischer Küche statt Tiefkühlkost gestoppt. Grund dafür sei die Arbeit der vom Jugendhilfeausschuss eingerichteten Arbeitsgruppe zur Einführung von Frischküche, die ein Jahr lang arbeiten soll. Diesen Vorgang kommentiert Tupac Orellana, Kreisvorsitzender DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen und Ortsvorsteherkandidat für die Altstadt.

„Die Blockadehaltung der Stadtverwaltung bezüglich der Einführung von frischer Küche ist eine Unverschämtheit. DIE LINKE hat von vorn herein gewarnt, dass die Einrichtung der Arbeitsgruppe zur Verschleppung der Frischkosteinführung missbraucht werden kann um das Thema aus der Kommunalwahl zu halten und hatte daher im letzten Jahr einen Antrag im Stadtrat eingebracht, der eine schrittweise Einführung von Frischküche an Mainzer KiTas festlegen sollte. Den Antrag lehnten alle anderen Fraktionen mit Ausnahme der ÖDP ab.“

 

„Es wurde nie gesagt, dass parallel zur Arbeit der Arbeitsgruppe keine Fortschritte in Richtung Frischküche gemacht werden dürften.“, so Orellana weiter. „Damit verschleppt Dezernent Lensch den Fortschritt und gefährdet die Einführung allgemein während in Mainz zahlreiche Kitas gebaut werden, die den räumlichen Ansprüchen einer Küche, in der frisch gekocht wird, nicht gerecht werden. Die Umstellung auf frisches Essen wird mit jedem verstrichenen Tag teurer und damit schwieriger durchzusetzen. Die Ampelparteien, die mit frischer Küche Wahlkampf machen, bei der Blockade und Gefährdung des Projekts aber die Hände in den Schoß legen, sollten sich schämen.“

Der politische Missbrauch der Arbeitsgruppe muss dringend in dieser thematisiert werden. DIE LINKE fordert einen bindenden Beschluss, der die schrittweise Einführung von frischer Kost an städtischen Kindertagesstätten festlegt, damit die Kinder gesundheitlich und pädagogisch profitieren können.


Pressekontakt

Für Anfragen erreichen Sie unser Presseteam unter presse@dielinke-mz.de