Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content
Carmen Mauerer und Tupac Orellana

DIE LINKE stellt ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl in Mainz auf

Mit 60 Kandidat*Innen zieht DIE LINKE in den Kommunalwahlkampf 2019 um den Mainzer Stadtrat.

Am 24. November versammelten sich die Mitglieder der Partei DIE LINKE in Mainz im DGB-Haus und wählten die Kandidierenden für den Mainzer Stadtrat. DIE LINKE ist aktuell mit drei Mitgliedern im Mainzer Stadtrat vertreten. Für die Kommunalwahl 2019 strebt die Partei mehr Sitze im Mainzer Stadtrat  an.

DIE LINKE setzt sich ein für eine Wende in der Wohnungspolitik, die es immer mehr Menschen unmöglich macht, in ihrer Stadt zu wohnen. Deutlich mehr Engagement der Stadt und der stadtnahen Wohnbau ist hierfür notwendig. Dafür ist auch notwendig, dass die Stadt eine Politik der Rekommunalisierung startet und Privatisierungen stoppt bzw. zurücknimmt. Weiterhin setzt sich DIE LINKE für mehr Freiräume ein für kulturelles und soziales Leben, die in den letzten Jahren mehr und mehr wegbrachen. DIE LINKE will eine Stadt, die von den Menschen, die hier wohnen gestaltet und gesteuert wird – eine Politik für und von Investoren lehnt sie entschieden ab.

Angeführt wird die Liste von Tupac Orellana (32) und Carmen Mauerer (31). Ihnen folgen auf den ersten zehn Plätzen Leonie Sayer (22), Martin Malcherek (45), Waltraud Hingst (72), Hendrik Barka Laufer (27), Nadja El-Bialy (37), Sigi Aubel (63), Selin Bal (28), Manuel Lautenbacher (36).