Skip to main content

Tupac Orellana

Privatinvestoren sind kein Partner für sozialen Wohnraum - Eine soziale Wohnraumoffensive muss her

Dass die Mieten in Mainz ein Problem sind, ist nicht erst seit gestern bekannt. Die Mieten steigen immer weiter und viele Menschen werden aus ihren alten Stadtteilen verdrängt und müssen in äußere Stadtteile oder das Umland ziehen. Die Landeshauptstadt wird immer unbequemer für Menschen mit klammem Geldbeutel. „Normalverdiener“ und Familien. Diese Entwicklung ist kein Zufall. Die Politik hat den Wohnungsbau immer stärker in die Hand von privaten Initiativen gegeben. Im Gegensatz zu der Stadt und ihrer stadtnahen Gesellschaften haben private Investoren keinen sozialen Auftrag und behandeln Wohnraum als Anlagemöglichkeit und versuchen den meisten Profit aus diesen Projekten zu holen. Das Ergebnis sind Reichenviertel, wie der Zollhafen (z.T. 7000 €/m² Kaufpreis), Leerstand und Luxussanierung. Weiterlesen


Tupac Orellana

Tiefkühlessen gegen Frischküche - Mainz spart am falschen Ende

Mainz streitet sich aktuell um die Frage, ob an Mainzer KiTas Frischküche angeboten werden soll… eigentlich streitet sich Mainz nicht, denn es gibt einen breiten fraktionsübergreifenden Konsens, dass es besser wäre, das aktuelle Tiefkühlkostsystem durch frisches, saisonales und regionales Essen zu ersetzen. Selbst Sozialdezernent Dr. Lensch hat Kompromissbereitschaft signalisiert, obwohl die von der Verwaltung vorbereitete Präsentation versuchte die Frischküche kaputtzurechnen. Weiterlesen


Deliveroo stellt Betrieb ein - Warnsignal für Lieferdienste

Sie sind aus dem Stadtbild kaum wegzudenken: Fahrradkuriere, die in Windeseile Essen von A nach B bringen. Der Zulieferermarkt ist hart umkämpft und fordert nun ein erstes prominentes Opfer. Der Zulieferdienst Deliveroo stellt seinen Dienst in mehreren deutschen Städten ein – darunter ist Mainz. Weiterlesen


Sozialticket

Die Diskussion um das Sozialticket ist wieder auf der Tagesordnung. DIE LINKE fordert das vergünstigte Ticket schon seit Jahren und fordert jetzt ein Ende der unendlichen Debatte, indem das Ticket endlich eingeführt wird. Dazu Kreisvorsitzender Tupac Orellana: Schön, dass sich nach Stadtratsmitglied Daniel Köbler jetzt auch Oberbürgermeister Michael Ebling für ein Sozialticket ausspricht. Der OB hat Recht, wenn auch Rentnerinnen und Rentner und andere Menschen mit geringem Einkommen berücksichtigt werden sollen. Allerdings darf die Mainzer Stadtpolitik nicht die Hände in den Schoß und die Zukunft der Mobilität von tausenden Menschen in Mainz in die Hände der FDP legen. Weiterlesen


Die Linke Rhein Selz

Offenes Treffen Die Linke Rhein-Selz

Der Ortsverband der Partei DIE LINKE Rhein-Selz lädt am kommenden Donnerstag, den 26. Juli, ab 19 Uhr im Weingut Dietz (Wormser Str. 85, Oppenheim) zum nächstes öffentlichen Treffen ein. Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich willkommen. Weiterlesen


Fraktion DIE LINKE im Mainzer Stadtrat

Obdachlosigkeit bekämpfen – nicht Obdachlose

Die Mainzer Netze haben am Hopfengarten auf einem Transformatorpodest, welches ursprünglich als Sitzgelegenheit gestaltet war, Metallstangen montiert, die einen Aufenthalt verhindern sollen. Auf dem Podest halten sich öfter Obdachlose und Jugendliche auf. Dies kommentiert Waltraud Hingst, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Mainzer Rathaus und Mitglied im Ortsbeirat Altstadt. Weiterlesen


DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen zum Fall Susanna

In der vergangenen Woche wurde die Leiche der 14-jährigen Susanna aus Mainz in Wiesbaden-Erbenheim gefunden. Die Obduktion deutet auf eine Vergewaltigung mit anschließendem Mord hin. Im Verdacht steht der Iraker Ali B., welcher zunächst in den Nordirak floh, nun wieder nach Wiesbaden gebracht und vernommen wurde. Weiterlesen


Mietwohnungen statt Militäranlagen - Stadt darf nicht klein beigeben


Bis Ende 2019 wollte die Bundeswehr die GFZ-Kaserne in der Mainzer Oberstadt räumen. Wie das Bundesverteidigungsministerium (BMVg) kürzlich verkünden ließ, wird die Bundeswehrkaserne aufgrund „veränderter sicherheitspolitischer Rahmenbedingungen“ wohl mindestens zwei Jahre später schließen. Dazu kommentiert Tupac Orellana, Kreisvorsitzender DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen: Weiterlesen


Marktfrühstück auf mehrere Plätze verteilen

Bezug: Artikel AZ vom 29.05.2018 "Leute liegen besoffen auf Parkbank" Nach Vorschlag der Partei DIE LINKE soll das Markfrühstück künftig nicht mehr zentriert nur auf dem Marktplatz stattfinden, sondern auch z.B. am Ball- oder Schillerplatz und anderen gut frequentierten Orten angeboten werden. Eine Entzerrung würde einerseits eine bessere Sicherheitslage gewährleisten und das Markfrühstück allgemein wieder gemütlicher werden lassen. Weiterlesen


Neuer Vorstand für Die Linke Bingen und Umgebung

DIE LINKE Bingen und Umgebung hat einen neuen Ortsvorstand gewählt. Hierbei wurden Gerson Brands, Alexander Fischer, Julian Reinhardt und Kevin Korn mit dem Amt der Sprecher betraut. Weiterlesen


DIE LINKE überregional

regelmäßges Kicken in Mainz