Skip to main content

Aktuelles

Bericht Überholspur links

Am Donnerstag den 26.08 fand unter dem Motto Überholspur links: Fahrrad, Citybahn, Sozialticket im Julius-Lehlbach-Haus (DGB) Mainz für Genoss*innen und interessierte Bürger*innen eine Informations- und Diskussionsveranstaltung über linke Perspektiven zum Thema Verkehr statt.

Zum Thema Fahrrad berichtete der Fahrradaktivist Barka Laufer über Problemstellen, Lösungsvorschlägen und linken Perspektiven im Mainzer Radverkehr. Über den Stand der Planung der Citybahn Mainz-Wiesbaden und mögliche Erweiterungen und eigene Ideen zum Thema klärte uns Sigi Aubel auf. Tupac Orellane prangerte den unhaltbare Zustand eines Sozialtickets, das den Namen nicht verdient, an. Er wies darauf hin, dass bald auf Initiative der Linken, erneut über ein echtes Sozialticket im Stadtrat abgestimmt werde. Über die Positionen des VCD und die Situation in Mainz klärte uns der externe Referent Rupert Röder auf. Besonders der Hinweis, dass Radwege in den 20ern als Abgrenzung der autofahrenden Oberschicht gegenüber der radfahrenden Arbeiterklasse konzipiert wurden, erstaunte viele Zuhörer*innen.

In der anschließenden Diskussion wurde angeregt über eine linke Verkehrspolitik mit Hinblick auf die Kommunalwahl, aber auch darüber hinaus, gesprochen. Viele waren sich einig, dass es einen zukunftsfähigen Verkehrsplan für Mainz geben muss, der soziale und ökologische Aspekte einer lebenswerten Stadt berücksichtigt. Unter diesem – und immer mit Blick auf den Gesamtplan – sollten dann Verbesserungen und Umstrukturierungen des Ist-Zustandes erarbeitet werden. Dafür müsse sich die Partei möglicherweise auch Rat und Tat von außen holen.

Die Auftaktveranstaltung hat auf alle Fälle gezeigt, dass das Thema Verkehr ein spannendes für unsere Partei ist, dass hoffentlich weiterhin auf den weiteren Treffen lebendig diskutiert wird um einen sozialen, linken und lebenswerten Fahrplan für Mainz und Umgebung zu entwerfen.

 

Aktuelle Pressemeldungen


Mike Ladwig

DIE LINKE: Hausbesetzer weisen auch auf wohnungspolitische Schieflage hin / Strafen unangemessen

Eklatant steigende Mieten und Wohnungsknappheit sind auch in Mainz deutlich zu spüren. Dies war auch jüngst Thema im Stadtrat, wo über alternative Wohnformen wie „Baugemeischaft“ oder Baugenossenschaft diskutiert wurde. Mit einer Hausbesetzung haben bereits im Jahre 2012 mehrere überwiegend junge Leute auf diesen Notstand hingewiesen. Auch nutzen die Leute leerstehenden Wohnraum um selbstorganisierte kulturelle Angebote und Treffpunkte zu schaffen. Für den völlig überzogenen Polizeieinsatz inklusive Hubschrauber müssen die wenigen Hausbesetzerinnen und Hausbesetzer jetzt eine drakonische Strafe befürchten. Weiterlesen


Patrick Walter

DIE LINKE zur Verhinderung von Berichterstattung des Kreistags Mainz-Bingen im TV

Patrick Walter, Mitglied des Kreistages

Am 7. April 2017 verhinderte der gewählte Mandatsträger Michael Hartmann (SPD Fraktion Mainz-Bingen) Bild- und Tonaufnahmen von Redakteuren für das Format "Sat.1 17.30". Dies ist zwar durch einen Passus in der Satzung des Kreistages, nachdem das komplette Gremium zustimmen muss, rechtlich möglich, bedeutet aber ein Desaster für Demokratie und Transparenz. Weiterlesen


Mike Ladwig

DIE LINKE zur Landratswahl ohne eigene Kandidatur / Wahlempfehlung noch offen

Mike Ladwig

Nach längerer Diskussion hat sich DIE LINKE entschieden keinen eigenen Kandidaten oder Kandidatin ins Rennen um das Landratsamt zu schicken. Stattdessen wird sich DIE LINKE in Ruhe inhaltlich und personell auf die nächste Kreistagswahl vorbereiten, um dort eine eigene Liste einzureichen und eine starke Fraktion im Kreistag zu bilden. Weiterlesen


DIE LINKE überregional

regelmäßges Kicken in Mainz