Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mitglieder der LINKEN wählen Parteilosen Gerhard Trabert zum Direktkandidaten

Solidarität ist unteilbar!

Der 64jährige Mediziner und Aktivist Prof. Dr. Gerhard Trabert tritt als Direktkandidat für den Wahlkreis Mainz zur Bundestagswahl am 26.09.2021 an. Er tut dies als parteiloser Kandidat auf dem Direktkandidatenplatz der Partei DIE LINKE, deren Aufstellungsversammlung ihn am 08. Mai 2021 mit 100% der Stimmen nominierte.

„Das Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis Mainz ist heute nochmal deutlich spannender geworden“, sagte Hendrik Barka Laufer, Co-Sprecher der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen. „Unsere  Parteimitglieder haben auf eine Kandidatur aus den eigenen Reihen verzichtet und Prof. Dr. Trabert zum Direktkandidat gewählt. Wir sind der Auffassung, dass Gerhard Trabert gute Chancen hat, das Direktmandat als parteiloser Kandidat, mit Unterstützung der Partei DIE LINKE, zu holen. Wir werden gemeinsam eine Kampagne gestalten, die den Fokus auf soziale Fragen richtet – gerade in der Coronakrise ist das besonders wichtig.“ „Er ist der richtige Kandidat zur richtigen Zeit“, ergänzte Miriam Bürger, Co-Sprecherin DIE LINKE Mainz/Mainz-Bingen. „Prof. Dr. Gerhard Trabert ist kein klassischer Politiker. Er redet nicht nur von Solidarität sondern lebt sie in seiner täglichen Arbeit als Mediziner und politischer Aktivist. Er hilft kranken, wohnungslosen Menschen in Deutschland bei klirrender Kälte, sticht in See um Geflüchtete zu retten oder unterstützt Aufbauprojekte in Rojava oder Kenia. Gerhard Traberts Solidarität unterscheidet nicht, sie spaltet und gewichtet nicht. Seine Solidarität ist unteilbar. Das ist der Grund, warum wir Gerhard Trabert als parteilosen Kandidaten guten Gewissens und mit viel Herzblut im Wahlkampf unterstützen werden.“ „Ich danke den Mitglieder der LINKEN für ihr Vertrauen“, so Prof. Dr.

Gerhard Trabert nach seiner Nominierung. „Meine Kandidatur soll möglichst viele Menschen, auch parteiübergreifend, mitnehmen, um soziale Sicherheit und Solidarität stärker ins politische Berlin zu tragen.

Meine Bewerbung für den Bundestag ist kein symbolischer Akt. Ich trete an, um das Direktmandat zu gewinnen.“

Für einen harten und solidarischen Lockdown –

Ausgangsbeschränkungen sind keine Lösung

Gemeinse Postion des Kreisvorstands die LINKE Mainz/Mainz-Bingen, der Fraktion im Mainzer Stadtrat und der Linken Liste an der Uni Mainz

Deutschland rauscht sehenden Auges in die dritte Welle der Coronapandemie. Die Inzidenzen steigen, die Krankenhäuser füllen sich und mit den Virus-Mutationen drohen mehr schwere Verläufe und noch mehr gesundheitliche Langzeitschäden („Long Covid“). Die Bundesregierung ist vor dem Druck der Wirtschaft gegen die geplanten Ruhetage eingebrochen. Die Pläne waren unausgegoren, aber in der Umsetzung nicht unmöglich. Statt Lockerungen in Modellversuchen und weiteren Einschränkungen des Privatlebens brauchen wir einen konsequenten und solidarischen Lockdown von mindestens 3 Wochen um das exponentielle Wachstum zu brechen und die Infektionszahlen zu senken. Gleichzeitig müssen eine flächendeckende Teststrategie und die deutliche Beschleunigung der Impfungen vorangetrieben werden.

Weiterlesen

Online Workshop: Politik und Geschlecht

Am 23.04.21, von 18-20 Uhr - BigBlueButton

»DIE LINKE versteht sich als sozialistische und feministische Partei, die patriarchale und kapitalistische Verhältnisse überwinden will.« (Programm der Partei DIE LINKE)

  • Du machst dir Gedanken zu den Themen Politik, Geschlecht oder über das Verhältnis von Politik und Geschlecht?
  • Du interessierst dich für Geschlechteranteile und Redeanteile auf unseren Parteiveranstaltungen?
  • Du möchtest im Austausch mit anderen ein (tieferes) Verständnis dafür entwickeln, wie sich Geschlechterverhältnisse auf unsere politische Praxis auswirken?
  • Du willst die Politik hier und heute feministischer machen?
  • Und: was kann eigentlich der praktische Beitrag von Männern zu feministischen Kämpfen sein?

Wenn du dir manche dieser Fragen stellst oder stellen magst, dann bist du bei unserem Workshop »Politik und Geschlecht« genau richtig!

Wir wollen uns gemeinsam diese und weitere Fragen stellen, diskutieren, z.T. beantworten und mit- sowie voneinander lernen. Dadurch erhoffen wir uns, dass neues Wissen, neue Ideen und gemeinsame Visionen entstehen, die wir aktiv ganz konkret in der Praxis der Parteiarbeit und darüber hinaus umsetzen können. Denn was wir in unseren eigenen Strukturen umsetzen können, können wir glaubwürdig nach außen fordern und erkämpfen.


Wann: Am 23.04.21, von 18-20 Uhr

Wo: BigBlueButton (Link folgt nach der Anmeldung)

Bitte meldet euch zur Teilnahme bis zum 16.04.21 per Mail bei uns an

bildung@dielinke-mz.de.

Die Teilnahme ist kostenlos, ohne Vorwissen gut möglich und offen für alle Geschlechter.

Wir vom Team Politische Bildung des KV Mainz/Mainz-Bingen freuen uns schon sehr auf unseren ersten gemeinsamen Workshop mit euch!

Herzliche, solidarische Grüße
Burkhard Lewe, Ines Cornils und Joscha Bär
 

Nachruf für Dr. Mansur Bayatzahdeh

verstorben am 3. April 2021

Wir gedenken dem Tod von Dr. Mansur Bayatzadeh, der am Samstag, dem 03. April nach schwerer Krankheit verstarb. 

Mansur war schon vor 1968 aktiv. So nahm er auch an der Anti-Schah-Demo am 02. Juni 67 in Berlin teil und wurde am Arm verletzt. Er war in der CISNU über lange Jahre aktiv und hat diese studentische Organisation noch nach der Beendigung seines Studiums begleitet. Er half vielen Student*innen nach ihrer Ankunft in Mainz.
Auch später unterstütze er viele Menschen, z.B.  bei Asylanträgen und das nicht nur bei den ihm politisch Nahestehenden.

Wir sind ihm zum Dank verpflichtet und verlieren einen aufrechten Demokraten und Antiimperialisten.

Zum Tod von Hans-Gerd Öfinger

07.06.1955 -26.03.2021

Mit in großer Trauer und Betroffenheit verabschieden wir uns von dem Wiesbadener Genossen Hans-Gerd Öfinger, der nach einer Corona-Erkrankung am 26. März verstorben ist. Er war nicht nur langjähriger und überaus aktiver Genosse unserer Partei, sondern auch höchst aktiver Gewerkschafter und Hessen-Korrespondent des Neuen Deutschland. Wir erinnern uns an Hans-Gerd zuletzt besonders bei seinem Einsatz zur 1. Mai-Veranstaltung 2020, die gemeinsam von Wiesbadener und Mainzer Genossinnen und Genossen getragen wurde. Er war ein Vorbild für viele von uns.

Kreisverband Mainz/Mainz-Bingen der Partei Die Linke

Aktuelle Pressemeldungen


Politischer Aschermittwoch mit Sevim Dagdelen

Am 14. Februar ist es wieder soweit. Die fünfte Jahreszeit endet mit dem Aschermittwoch. Der politische Aschermittwoch von DIE LINKE Rheinland-Pfalz und Mainz/Mainz-Bingen findet dieses Jahr wieder in der närrischen Landeshauptstadt statt. Als Gastrednerin begrüßen wir dieses Jahr die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag,... Weiterlesen


Mike Ladwig, Pressesprecher

DIE LINKE Bingen mit neuem Vorstand

Die Binger Ortsgruppe der Partei DIE LINKE hat gestern einen neuen Vorstand gewählt, dem Björn Benninghoff, Michael Samarajiwa und Michael Theuerkauf angehören. DIE LINKEN werden monatlich zum öffentlichen Stammtisch laden und freuen sich über weitere Mitstreiterinnen, Mitstreiter und Interessierte. Es können sowohl lokale und auch überregionale... Weiterlesen


Mike Ladwig

LINKE trauert um Gerhard Held

Mit tiefer Betroffenheit haben die Mitglieder der LINKEN vom Tod des Friesenheimer Ortsbürgermeisters Gerhard Held erfahren. Er hatte immer ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger und stritt leidenschaftlich für die Belange der Ortsgemeinde Friesenheim, ein Ortsbürgermeister wie man ihn sich wünscht.  Unser Beileid gilt auch den Verwandten... Weiterlesen


DIE LINKE überregional