Skip to main content

Aktuelles

Bericht Überholspur links

Am Donnerstag den 26.08 fand unter dem Motto Überholspur links: Fahrrad, Citybahn, Sozialticket im Julius-Lehlbach-Haus (DGB) Mainz für Genoss*innen und interessierte Bürger*innen eine Informations- und Diskussionsveranstaltung über linke Perspektiven zum Thema Verkehr statt.

Zum Thema Fahrrad berichtete der Fahrradaktivist Barka Laufer über Problemstellen, Lösungsvorschlägen und linken Perspektiven im Mainzer Radverkehr. Über den Stand der Planung der Citybahn Mainz-Wiesbaden und mögliche Erweiterungen und eigene Ideen zum Thema klärte uns Sigi Aubel auf. Tupac Orellane prangerte den unhaltbare Zustand eines Sozialtickets, das den Namen nicht verdient, an. Er wies darauf hin, dass bald auf Initiative der Linken, erneut über ein echtes Sozialticket im Stadtrat abgestimmt werde. Über die Positionen des VCD und die Situation in Mainz klärte uns der externe Referent Rupert Röder auf. Besonders der Hinweis, dass Radwege in den 20ern als Abgrenzung der autofahrenden Oberschicht gegenüber der radfahrenden Arbeiterklasse konzipiert wurden, erstaunte viele Zuhörer*innen.

In der anschließenden Diskussion wurde angeregt über eine linke Verkehrspolitik mit Hinblick auf die Kommunalwahl, aber auch darüber hinaus, gesprochen. Viele waren sich einig, dass es einen zukunftsfähigen Verkehrsplan für Mainz geben muss, der soziale und ökologische Aspekte einer lebenswerten Stadt berücksichtigt. Unter diesem – und immer mit Blick auf den Gesamtplan – sollten dann Verbesserungen und Umstrukturierungen des Ist-Zustandes erarbeitet werden. Dafür müsse sich die Partei möglicherweise auch Rat und Tat von außen holen.

Die Auftaktveranstaltung hat auf alle Fälle gezeigt, dass das Thema Verkehr ein spannendes für unsere Partei ist, dass hoffentlich weiterhin auf den weiteren Treffen lebendig diskutiert wird um einen sozialen, linken und lebenswerten Fahrplan für Mainz und Umgebung zu entwerfen.

 

Aktuelle Pressemeldungen


Martin Malcherk, Direktkandidat der LINKEN für die Bundestagswahl

DIE LINKE fordert ein Umdenken in der Drogenpolitik

1200 Euro Strafe muss ein junger Mann für den Anbau einer einzigen Marihuana-Pflanze zahlen. Mit der Zahlung einer Gelstrafe, entgeht der wissenschaftliche Mitarbeiter einer Verurteilung, die seine weitere wissenschaftliche Karriere gefährdet hätte. Hierzu erklärt Martin Malcherek, Direktkandidat der LINKEN für die Bundestagswahl 2017:  „Viele... Weiterlesen


Tupac Orellana

Zum Artikel der AZ: Hotelazubi plötzlich nach Armenien abgeschoben: Mainzer Chefin ist fassungslos

Tupac Orellana

Die beschriebene Abschiebung einer armenischen Mutter und ihrer Tochter verurteilt DIE LINKE aufs Schärfste. Die Frau, welche eine Ausbildung zur Hotelfachfrau in einem Mainzer Hotel absolvierte, wurde Anfang des Monats um 5 Uhr morgens von Polizei und Ausländerbehörde in ihrem Wohnort in Bad Kreuznach aus dem Schlaf gerissen und hatte nur eine Stunde Zeit um die Koffer für sich und ihrer Tochter zu packen. Am Nachmittag erfolgte die Abschiebung nach Armenien. Weiterlesen


Nihal Bayram

HÄNDE WEG VON ŞENGAL! HÄNDE WEG VON ROJAVA!

In der Nacht des 25. April 2017 um 2:30 Uhr Ortszeit hat das türkische Militär mit insgesamt 26 Kampfflugzeugen Amûd und Geliyê Kersê in der Region Şengal/Sinjar (im Nord-Irak) und die Region Rojava (in Nord-Syrien) angegriffen. Weiterlesen


DIE LINKE überregional

regelmäßges Kicken in Mainz