Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nettiquette für unsere Mailinglisten



Es gibt 2 verschiedene Mailinglisten der LINKEN Mainz/Mainz-Bingen. Die Liste dielinke-mz ist ausschließlich für Informationen und Termine vorgesehen. Die Liste diskussion.dielinke-mz.de steht für Diskussionen über kreisverbandsbezogene Themen und Politik bereit.


Beide Mailinglisten werden moderiert. Bei Missachtung der Regeln der Mailinglisten kann es daher vorkommen, dass Beiträge nicht freigeschaltet werden. Ebenso kann es zu einer Sperrung des Accounts kommen.



Was sind Mailinglisten?


Mailinglisten werden adressiert durch eine Mail-Adresse, von der aus Mails an alle Teilnehmenden der Mailingliste verbreitet werden. Diese Art der Kommunikation nennt man many-to-many, also: viele reden mit vielen.



Verhalten auf den Mailinglisten



1. Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!


Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt! Bei der Kommunikation per E-Mail kann es leichter zu Missverständnissen kommen als bei der Kommunikation im direkten Gespräch. Denke daran, dass zum einen Deine Beiträge missverstanden werden können, Du zum anderen aber auch die Beiträge von anderen Personen missverstehen kannst. Daher ist es wichtig, bei Beiträgen in den Mailinglisten Sachen nochmal etwas freundlicher zu formulieren, als man es im normalen Gespräch vielleicht getan hätte. Bedenke außerdem, dass wir in der LINKEN mit Menschen aus vielen unterschiedlichen Kontexten zusammenarbeiten, und auch daher Botschaften anders wahrgenommen werden können, als sie gemeint sind.


Eine einfache Faustregel ist: Schreibe nie etwas, was Du dem Adressaten nicht auch vor anderen Leuten ins Gesicht sagen würdest.



2. Verhalte Dich respektvoll!


Wie überall gilt: Verhalte dich respektvoll! Für persönliche Probleme soll das persönliche Gespräch gesucht werden. Mailinglisten für uns alle sind nicht dazu geeignet, einzelne vom Kollektiv ausschließen zu wollen. Animositäten brauchen nicht über Mailinglisten ausgetragen zu werden. Beleidigungen jeglicher Art sind auf dieser Mailingliste unerwünscht und werden nicht freigeschaltet.



 

3. Erst lesen, dann denken, dann nochmal lesen, dann nochmal denken und dann erst posten!


Die Gefahr von Missverständnissen ist bei einem geschriebenen, computerisierten Medium besonders hoch. Vergewissere Dich mehrmals, dass der Autor des Artikels, auf den Du antworten willst, auch das gemeint hat, was Du denken. Insbesondere solltest Du darauf achten, ob nicht vielleicht Sarkasmus oder eine ähnliche Abart des Humors :-) benutzt wurde, ohne ihn mit dem Smiley-Symbol ":-)" zu kennzeichnen.


4. Bei Mailinglisten hilft Sparsamkeit!


Da auf Mailinglisten ohnehin viel kommuniziert wird, ist die oberste Regel: Nicht mehr kommunizieren als nötig. Erfüllt meine Mail den Zweck der Mailingliste? Sollen die Leute das erfahren, was ich gerade eben zu sagen hätte? (Oder sollte ich nochmal eine Nacht drüber schlafen?) Müssen wirklich Alle meine Mail empfangen? Muss ich wirklich jedes Detail der Vorsprecher*in kommentieren?


5. Betreffzeile


Die Betreffzeile ist das Aushängeschild deiner Mail. Sie entscheidet, ob die Mail von potenziellen Leser*innen überhaupt geöffnet wird.


Eckige Klammern zeichnen – so die Konvention – Listenmerkmale und/oder Oberthemen aus, die a) den Empfänger*innen die Zuordnung und b) ihren Mailsystemen die automatische Sortierung erleichtern soll. Das könnte einerseits ein einprägsamer (Kurz-)Name der Mailingliste sein, anderseits ein Oberthema wie „[Parteitag] Vorschläge für Parteitagsämter?“ oder „[Infostand] Standbesetzung Schichtenlanung“.


Mailinglisten werden in Threads (Diskussions“fäden“) organisiert, die sich technisch am Betreff (Subject) orientieren. Der Betreff sollte a) einladend und knapp formuliert und b) wirklich informativ sein. In laufenden Diskussionen sollte der Betreff nicht mehr verändert werden! Andernfalls geht die Thread-Struktur verloren.

Wurde der Betreff sehr unglücklich gewählt, sollte man zunächst unter dem einmal gewählten Betreff einen Hinweis auf den kommenden Neustart des Threads posten und anschließend eine neue Mail mit dann hoffentlich passenderem Betreff senden.

Wenn das Thema eines Threads abdriftet, kannst du den Betreff ändern. Füge zusätzlich zu deinem neuen den alten Betreff in runden Klammern und mit dem Präfix „was:“ (englisch für „war:“) ein. Entferne dabei eventuell vorhandene „Re: “. So kannst du beispielsweise auf eine Mail mit Betreff „Re: Linksfaschisten“ eine Antwort verfassen, die mit „Kampfbegriffe unter Linken (was: Linksfaschisten)“ betitelt ist, wenn du lieber auf diese Weise diskutieren willst.


6. Neue Themen


Neue Themen werden immer mit einem neuen Thread, also einer frischen Mail mit neuem Betreff eröffnet.

Für neue Themen bitte nie auf irgendeine andere Mail antworten, sondern eine neue Nachricht verfassen! Andernfalls gerät die Thread-Struktur durcheinander.

Dementsprechend sollte möglichst nur ein Thema pro Mail angesprochen werden, das zu lesen sich andere Teilnehmende der Mailingliste anhand des zugehörigen Betreffs entschieden haben. Enthält eine Mail mehrere Themen, könnten Themen untergehen.

Kommen während der Diskussion neue Themen auf, sollte man sich überlegen, das neu aufkommende Thema mit einem neuen Betreff als eigenen Thread zu starten.


7. Zitieren vorheriger Mails


Eine Mailingliste steht für aktive Kommunikation. Bei Diskussionen ist es daher in der Regel unnötig, die Mail, auf die man antwortet, noch einmal vollständig zu zitieren. Nur wenn der letzte Beitrag länger als eine Woche her ist, kann man ein Vollzitat in Erwägung ziehen – und die Antwort darüber schreiben. Ansonsten kann man bei Antworten zunächst alles vorher Gesagte einfach löschen!

Für den Fall, dass man auf einzelne Textteile eingehen möchte, sollte man beim Antworten nur diejenigen Textteile zitieren, auf die man sich direkt bezieht, den Rest löschen und die Antworten dann jeweils darunter schreiben.



8. Überprüfung vor dem Abschicken


Es empfiehlt sich, Mails an Mailinglisten vor dem Absenden nochmals zu prüfen:

Ist der Empfänger wirklich die Adresse der Mailingliste?

Verursache ich keine Crosspostings mit mehreren Mailinglisten von womöglich unterschiedlichen Teilnahmevoraussetzungen?

Passt meine Absender-Adresse zur korrespondierenden Mailingliste? (Anmeldestatus! Archiv-Funktion!)

Sind die Rechtschreibung und die Grammatik sowie die Formatierung in Ordnung?

HTML-Mails sind zu vermeiden, also etwa keine Fettformatierung des Textes!

Andererseits sollte die Großformatierung (manuell oder mit CapsLock-Taste) zur Hervorhebung von Text überaus sparsam eingesetzt werden!

Habe ich bei Weiterleitungen von anderen Mailinglisten oder Newslettern mögliche Abmeldelinks – die sich bei Betätigung auf den Anmeldestatus meiner Mail-Adresse auswirken – sorgfältig entfernt?

Ist der Datenschutz gewährleistet?


Dann ist der Zweck mit und der Spaß an der Mailingliste gewährleistet!


Danke!



DIE LINKE überregional