Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
20:00 Uhr
Neckarstr. 27, 55118 Mainz  /  Rosa-Luxemburg-Stiftung Regionalbüro Rheinland-Pfalz

Diskussion/Vortrag: Carl Flieger – Ein Bauhausarchitekt aus Mainz

Am 16. September findet von 20 bis 22 Uhr im Rahmen des 100-jährigen Bauhaus Jubiläums in der Zentrale der Rosa-Luxemburg-Stiftung Rheinland-Pfalz (Neckarstr. 27, 55118 Mainz) ein Vortrag über Carl Fieger (1893-1960) statt, um das Werk des aus Mainz stammenden Architekten, Möbeldesigners und exzellenten Zeichners zu entdecken.

 

Nach seiner Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Mainz arbeitete Fieger für die bedeutendsten Architekturbüros der Zeit, zunächst für das Büro Peter Behrens und wechselte dann zu Walter Gropius. Das Bauhausgebäude, die Meisterhäuser in Dessau und das Fagus-Werks in Alfeld – Carl Fieger war an allen ikonischen Bauten der Moderne beteiligt.

 

Es werden eigene bedeutende Entwürfe und Bauten vorgestellt, so auch das sogenannte Rundhaus (1924), ein Versuchshaus aus genormten Bauteilen, mit dem Carl Fieger Architekturgeschichte schrieb. Mit seinem in Dessau realisierten Wohnhaus (1927) stehen die Entwürfe beispielhaft für seine Suche nach standardisierten Lösungen im Bauen und Wohnen.

 

Anfang der 1950er Jahre führte Fieger seine Experimente im seriellen Bauen aus der Bauhauszeit an der Deutschen Bauakademie in Berlin (Ost) weiter, indem er den ersten Plattenbau der DDR entwarf.

 

Zur Referentin:

 

Dr. Uta Karin Schmitt ist freie Kunst- und Architekturhistorikerin, Kuratorin und Autorin.

 

Sie erforschte das Werk Carl Fiegers, zu dem sie an der Universität Heidelberg promovierte. Die Ausstellung „Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie“ (2018) in der Stiftung Bauhaus Dessau kuratierte sie gemeinsam mit Wolfgang Thöner, Leiter der Sammlung. Sie ist Autorin des gleichnamigen Ausstellungskatalogs.

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Neckarstr. 27, 55118 Mainz

zurück zur Terminliste